Le Mans: Kawasaki vor Honda und Yamaha

Von Helmut Ohner
Endurance-WM

SRC Kawasaki sicherte sich für das legendäre 24-Stunden-Rennen in Le Mans die Pole-Position vor Honda Racing und Monster Energy Yamaha – YART.

Vom besten Startplatz startet morgen um 15.00 Uhr das Team SRC Kawasaki in die 37. Auflage des 24-Stunden-Langstreckenklassikers in Le Mans. Gregory Leblanc, Mathieu Lagrive und Fabien Foret markierten bereits im Donnerstagstraining eine Zeit von 1.37,273. Weil die Strecke an im Abschlusstraining lange nass war, blieb die Bestmarke unangetastet. Alle drei Piloten gelang es dabei, unter 1.37 zu blieben.

Mit dem respektablen Rückstand von 0,733 Sekunden folgt mit Honda Racing (Julien Da Costa, Sébastien Gimbert, Freddy Foray) der Sieger des letzten Weltmeisterschaftslaufes in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben.

Monster Energy Yamaha –YART mit den beiden MotoGP-Fahrern Broc Parkes und Michael Laverty sowie dem Superbike-WM-Piloten Sheridan Morais kam auf den dritten Rang vor dem dreizehnfachen Weltmeister Suzuki Endurance mit Vincent Philippe, Anthony Delhalle und Erwan Nigon. Der dreizehnfache Weltmeister. Sie gehen mit nur noch theoretischen Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung ins Rennen.

Nur knapp vor dem schnellsten Privatteam von National Motos mit Valentin Debise, Arturo Tizon, Olivier Four klassierte sich mit Yamaha France GMT 94 – Michelin (David Checa, Kenny Foray, Mathieu Gines) der aktuell Führende in der Endurance-Weltmeisterschaft an fünfter Stelle. Bolliger Kawasaki Switzerland (Horst Saiger, Daniel Sutter, Marc Wildisen) mussten sich mit dem 15. Platz zufriedengeben.

Die Wertung der Superstock-Klasse ging an Qatar Endurance (Anthony West, Alex Cudlin, Mahel al Naimi) vor Traqueur Louit Moto 33 (Julien Pilot, David Perret, Emeric Jonchiere), Junior Team LMS Suzuki (Baptiste Guittet, Etienne Masson, Gregg Black). Das Team Penz13.com Franks Autowelt (Pedro Vallcaneras, Stephen Mercer und Didier van Keymeulen), die noch Chancen auf den Titel im FIM Endurance Cup blieben auf dem sechsten Platz in der Sub-Wertung.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
106