Die Teams der GT1-WM

Von Oliver Runschke
Phoenix-Carsport kehrt mit zwei Corvette zurück

Phoenix-Carsport kehrt mit zwei Corvette zurück

Die GT1-WM startet im April mit starker Deutschsprachiger Beteiligung, acht von zwölf WM-Teams kommen aus Deutschland und der Schweiz.

Nach dem Nennschluss am Freitag hat die SRO nun eine erste Liste der zwölf Teams veröffentlicht, die mit je zwei Fahrzeugen in der Mitte April in Abu Dhabi beginnenden GT1-WM starten werden.

Eine Überraschung gibt es im Maserati-Lager. Neben Vitaphone Racing von [*Person Michael Bartels*] bringt auch Altfrid Heger unter der Bewerbung Triple H Team Hegersport je zwei Maserati MC12 an den Start.

Mit zwei Corvette C6.R kehrt Phoenix Racing in die GT1-Szene zurück. Wie bereits 2007 und 2008 in der FIA GT spannen die Meuspather mit Toine Hezemans und dessem Team Carsport Holland zusammen und bringen unter der Nennung Phoenix Carsport je zwei Corvette an den Start. Das zweite Corvette-Team ist Madcroc Racing, eine Kooperation zwischen den beiden bisherigen FIA GT-Teams SRT aus Belgien und DKR aus Luxemburg.

Reiter Engineering und All-inkl.com Münnich Motorsport von René Münnich zeichnen sich für den Einsatz der insgesamt vier neuen Lamborghini Murcielago R-SV verantwortlich.

Je zwei Ford GT setzen Matech Competition aus der Schweiz und Marc VDS Racing aus Belgien ein, um den Einsatz von je zwei Aston Martin DBR9 kümmern sich Hexis Racing aus Frankreich und Young Driver AMR aus Paderborn.

Das Swiss Racing Team von Othmar Welti und die englische Mannschaft Sumo Power GT Racing bringen je zwei Nissan GT-R an den Start.

Fahrer für die 24 Fahrzeuge wurden noch keine benannt, die Teams haben bis kurz vor dem Saisonstart Zeit die Fahrer zu benennen. 

Die zwölf Teams müssen nun noch von der FIA bestätigt werden, was allerdings nur noch eine Formsache sein dürfte.

«Ein Traum wird wahr, das ist der Beginn von etwas ganz grossem», freut sich SRO-Boss Stephane Ratel und kündigt an: «Nun werden wir uns darauf konzentrieren die neue FIA-GT2-EM genauso erfolgreich zu machen.»

Die Teams:

Aston Martin DBR9:

Young Driver AMR (D)
Hexis Racing (F)

Corvette C6.R

Phoenix Racing Carsport (D)
Madcroc Racing (LUX/B)

Maserati MC12

Vitaphone Racing (D)
Tripple H Team Hegersport (D) 

Lamborghini Murcielago R-SV

Reiter Engineering (D)
All-inkl.com Münnich Motorsport (D)

Nissan GT-R

Swiss Racing Team (CH)
Sumo Power GT (GB)

Ford GT

Matech Competition (CH)
Marc VDS Racing (B)
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 02.12., 23:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 02.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 00:20, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 03.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 01:45, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 03.12., 02:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Fr.. 03.12., 02:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 03.12., 03:00, Motorvision TV
    Truck World
  • Fr.. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 05:35, Motorvision TV
    Super Cars
» zum TV-Programm
3DE