Kimi Räikkönen über Brasilien: Eine richtige Strecke

Von Mathias Brunner
Formel 1
Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen

​Ferrari-Star Kimi Räikkönen (37) über das Autódromo José Carlos Pace in Brasilien: «Eine richtige Rennstrecke von altem Schrot und Korn. Die kurze Rundenzeit täuscht – es ist schwierig, hier fehlerfrei zu fahren.»

Kimi Räikkönen und Brasilien, das ist eine Geschichte mit Happy-End: 2003, 2004 und 2005 wurde der Finne, damals mit McLaren-Mercedes, jeweils Zweiter, 2007 gelang ihm dann der grosse Coup. In einem atemraubenden WM-Finale war er in seiner ersten Ferrari-Saison der lachende Dritte, als sich Fernando Alonso und Lewis Hamilton ein Jahr lang mit ihren McLaren gegenseitig die Punkte wegnahmen. 2008 stand Kimi letztmals in Interlagos auf dem Podest.

Über die 1940 eröffnete Rennstrecke sagt der 20fache GP-Sieger: «Ein hübscher Ort, um Autorennen zu fahren. Was ich daran mag – Interlagos ist anders – eine richtige Rennstrecke von altem Schrot und Korn. Die kurze Rundenzeit täuscht: Es ist recht schwierig, eine fehlerfreie Runde hinzubekommen. Die kurze Runde bedeutet in der Regel auch, dass das Feld dicht beisammen liegt, also werden Fehler doppelt bestraft. Ein kleiner Rutscher, vielleicht nur zwei Zehntelsekunden Zeitverlust, das kann in Interlagos leicht zwei Startreihen kosten.»

«Wir fahren gegen den Uhrzeigersinn, wie in Baku, Austin, Singapur und Abu Dhabi. Auch das ist ein besonderes Merkmal dieser Strecke. Immer wieder werden Teil der Bahn frisch asphaltiert, aber ich habe den Eindruck – wenn wir im Jahr darauf zurückkehren, dann sind die gleichen Buckel wieder da, die uns seit Jahren beuteln. Die Randsteine wurden anders gestaltet, das hat den Rhythmus der Strecke verändert. Ich finde die Strecke an sich nicht schwierig, das Schwierige ist es, eine fehlerfrei Runde hinzulegen.»

Typisch Kimi, wenn er auf die Frage, ob er in Brasilien Ferien machen würde, antwortet: «Wir fliegen das ganze Jahr schon so viel, da will ich vor meinen Ferien nicht lange im Flugzeug sitzen.»

Folgen Sie uns auch auf Facebook! Dort finden Sie News aus der Automobil-Welt von SPEEDWEEK.COM.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm