Niki Lauda, Mercedes: «Hielten Ferrari in Schach»

Von Vanessa Georgoulas
Kimi Räikkönen (5.): «Ferrari war auf frischen Reifen gut»

Kimi Räikkönen (5.): «Ferrari war auf frischen Reifen gut»

Mercedes-F1-Aufsichtsratschef Niki Lauda lobte nach dem China-GP in Shanghai Rennsieger Lewis Hamilton und das ganze Team. Mit Blick auf Valtteri Bottas hielt er fest: «Fehler können passieren.»

«Mir fällt ein Stein vom Herzen», gestand Niki Lauda nach dem zweiten Grand Prix der Saison in Shanghai. Der Mercedes-F1-Aufsichtsratschef schwärmte bei den Kollegen des österreichischen TV-Senders ORF vor laufender Kamera: «Lewis hat ein unglaubliches Rennen gezeigt, und das unter schwierigsten Bedingungen, weil die Piste am Anfang noch nass war.»

«Lewis hat alles richtig gemacht und wir haben Gott sei Dank zurückschlagen und Ferrari in Schach halten können. Und das freut mich ganz besonders», fügte der Wiener an. «Auch strategisch war alles in Ordnung. Wir haben die richtigen Entscheidungen gefällt, uns auch in dieser Hinsicht keine Fehler erlaubt und das Rennen gewonnen – mehr kann man nicht verlangen! Deshalb kann man dem ganzen Team nur gratulieren.»

Der dreifache Weltmeister freute sich auch über die Tatsache, dass dank Ferrari wieder mehr Konkurrenz an der Spitze des Formel-1-Feldes herrscht. «Das freut mich auf jeden Fall, es war ein perfektes Rennen, da dürfen sich auch alle Fans freuen. Und zum Glück ist es wieder in Richtung Mercedes gegangen.»

Für Valtteri Bottas, der sich mit einem Dreher hinter dem Safety Car selbst alle Chancen auf ein besseres Ergebnis als Rang 6 nahm, gab es auch von Lauda tröstende Worte. Wie Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff erklärte auch der 68-Jährige: «Bottas hat sich leider selbst durch einen Fahrfehler verabschiedet. Das kann passieren – gerade unter diesen Bedingungen. Da machen wir ihm keinen Vorwurf. Wir haben heute ja gesehen, dass wir an der Spitze keinen Prellbock gegen die Konkurrenz gebraucht haben.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 07.07., 00:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Do.. 07.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 07.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 07.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 07.07., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
3AT