Sebastian Vettel: Mit seinem Ferrari im Wohnzimmer

Von Mathias Brunner
Formel 1
​Heppenheim ist Hockenheim: Die Heimatstadt von Sebastian Vettel liegt nur knapp 40 Autominuten vom Motodrom entfernt. Der Ferrari-Star ist vor dem elften WM-Lauf der Formel-1-Saison 2018 bester Dinge.

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen: In Silverstone wurde Ferrari-Pilot Sebastian Vettel darauf angesprochen, was wir uns von ihm beim Heimrennen in Deutschland erwarten dürfen. Seb gab zur Antwort: «Wir werden auch in Hockenheim bei der Musik sein. Wir haben ein Auto, das sich in der ersten Saisonhälfte auf jeder Art Rennstrecke bewährt hat, also spricht nichts gegen eine gute Leistung auch in Hockenheim. Wir müssen eine hohe Schlagzahl halten, was die Entwicklung angeht. Dann wird auch in der Weltmeisterschaft alles gut.»

In einer Ferrari-Vorschau aufs Traditionsrennen in Baden-Württemberg meint Vettel: «Mit meiner Heimatstadt so nahe bei der Rennstrecke ist Hockenheim im wörtlichsten Sinne ein Heimrennen. Überholen ist in Hockenheim kein Reizthema wie auf anderen Strecken, der beste Punkt ist die Haarnadel, die du aus hoher Geschwindigkeit hart anbremst. Das Bremsmanöver muss perfekt angesetzt sein. Die Kurve selber ist eng und führt gleich wieder auf eine Gerade, da musst du den Schwung mitnehmen.»

«Eine andere Schlüsselstelle ist die Rechtskurve ins Motodrom hinein, die Mobil1. Die zweite Hälfte der Kurve kannst du nicht einsehen, du lenkst also blind ein, auch hier musst du den idealen Punkt zu treffen wissen. Die Kurve ist verlixt schnell, Timing ist alles. Wenn dir das gelingt, ist das eine Kurve, die enormen Spass macht. Ausgangs kannst du den ganzen Raum über die Randsteine nutzen. Die Atmosphäre im Motodrom ist wirklich cool, du tauchst da hinein und siehst all die Leute, das ist ein ganz besonderes Gefühl.»

«Die dritte Schlüsselstelle ist für mich die Sachskurve. Diese Linkskurve ist ziemlich eng, aber sie ist auch überhöht, also kannst du dort herzhaft angreifen. Beim Anbremsen fehlt dir ein Referenzpunkt, daher ist es knifflig, zum richtigen Zeitpunkt in die Eisen zu steigen. Wenn du das schaffst, dann kommst du in einen hübschen Fluss hinein durch die ganzen restlichen Kurven zurück zu Start und Ziel.»

Sebastian Vettel hat den Grossen Preis von Deutschland bereits gewinnen können, das war 2013, allerdings auf dem Nürburgring. In Hockenheim stand er erst einmal auf dem Siegerpodest, 2010 als Dritter, damals noch als Pilot von Red Bull Racing. Nun will Vettel endlich den ersten Sieg im eigenen Wohnzimmer.

Deutschland-GP, Bilanz Sebastian Vettel

2008 Hockenheim: 8. (mit Toro Rosso)
2009 Nürburgring: 2. (Red Bull Racing)
2010 Hockenheim: 3. (Red Bull Racing)
2011 Nürburgring: 4. (Red Bull Racing)
2012 Hockenheim: 5. (Red Bull Racing)
2013 Nürburgring: 1. (Red Bull Racing)
2014 Hockenheim: 4. (Red Bull Racing)
2016 Hockenheim: 5. (Ferrari)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 21.06., 22:15, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mo.. 21.06., 23:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo.. 21.06., 23:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 22.06., 00:25, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Di.. 22.06., 00:45, Eurosport
    ERC All Access
  • Di.. 22.06., 01:15, Eurosport 2
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Di.. 22.06., 01:15, Eurosport
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Di.. 22.06., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 22.06., 05:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Di.. 22.06., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE