Formel 1

Niki Lauda: So ehrt ihn die Formel 1 in Monaco

Von - 22.05.2019 19:45

​Am Montag, 20. Mai, ist die Wiener Rennlegende Niki Lauda verstorben. Die schockierende Nachricht ist das dominierende Thema im Monaco-Fahrerlager. So ehrt die Formel 1 den dreifachen Weltmeister.

Lewis Hamilton wurde beim Autoverband FIA vorstellig: Der fünffache Formel-1-Champion bat darum, von der Medienkonferenz entbunden zu werden. Hintergrund: Der Engländer war zu aufgewühlt vom Tod seines Wegbegleiters Niki Lauda, um sich den Fragen der Journalisten zu stellen. Die FIA willigte ein. Statt Hamilton trat Valtteri Bottas vor die Kameras. Eine geplante Konferenz mit Mercedes-Teamchef Toto Wolff wurde ebenfalls abgesagt.

Der italienische Politiker Paolo Grimoldi hat beim Automobilklub Italiens angeregt, der Rennstrecke von Monza den Namen Niki Laudas zu geben. Dort feierte Lauda 1975 seinen ersten WM-Titel, dort kehrte er 1976 nach dem Feuerunfall vom Nürburgring triumphal zurück. Die Stadt Wien hat der Familie Lauda ein Ehrengrab für Niki Lauda auf dem Wiener Zentralfriedhof angeboten. Was aus all dem wird, ist noch ungewiss. Gewiss ist hingegen, dass die Formel 1 den grossen Lauda ehren wird.

Erste Zeichen sind im Fahrerlager des Strassenkurses von Monaco zu erkennen. Auf den Autos von Toro Rosso ist ein Porträt des grossen Champions zu sehen, dazu der Schriftzug: DANKE NIKI. Das Wort Niki ist in den österreichischen Farben gehalten.

Niki Lauda war Aufsichtsrats-Chef des Mercedes-Rennstalls. Das Team hat bestätigt, dass ab Donnerstag alle Mitglieder des Rennstalls Trauerflor in Form eines schwarzen Armbands tragen werden. Darüber hinaus wird auf den Nasen der Silberpfeile «Danke Niki» zu lesen sein sowie eine Unterschrift des Wieners. Einer der Mercedes-Sterne auf der Motorverkleidung wird rot. Weitere Ehrungen sind in Planung.

Die Formel-1-Führung arbeitet hinter den Kulissen an einer angemessenen Würdigung. Wahrscheinlich sind: ein Film zum Leben des 25fachen GP-Siegers, der auch auf allen Videowänden rund um die Strecke zu sehen sein wird sowie eine Schweigeminute vor dem Start im Gedenken an den Wiener.

Schon am Mittwoch liefen in den Motorhomes von Mercedes und Ferrari unablässig historische Aufnahmen von Laudas Siegesfahrten.

Viele Fahrer arbeiten daran, Lauda auf ihren Helmen zu ehren.

Ferrari hat ebenfalls bestätigt, ihren Weltmeister der Jahre 1975 und 1977 zu ehren, der hier in Monaco zwei Mal gewinnen konnte, 1975 und 1976. Insgesamt siegte Lauda für Ferrari 15 Mal.

McLaren hat auch klargemacht, dass die Rennwagen von Carlos Sainz und Lando Norris mit einem Gruss an Lauda ausgestattet werden. Niki gewann 1984 seinen dritten Titel in einem McLaren, er gewann für das englische Traditions-Team acht Rennen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Ein letzter Gruss auf dem Rennwagen von Toro Rosso © Toro Rosso Ein letzter Gruss auf dem Rennwagen von Toro Rosso

siehe auch

Formel 1

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Formel 1

Freddie Hunt: «Niki und mein Vater waren ähnlich»

Formel 1

Sebastian Vettel: Niki Lauda hinterlässt Riesenlücke

Formel 1

Ross Brawn über Niki Lauda: «Unverblümt & heldenhaft»

Formel 1

Tod von Niki Lauda: So reagieren die GP-Stars

Formel 1

Kimi Räikkönen (Alfa Romeo-Sauber): «Ist mir egal»

Formel 1

Mattia Binotto: «Ferrari prüft bereits neue Konzepte»

Formel 1

Mythos Monaco: Auto im Hafenbecken, Fahrer überlebt

Formel 1

Alain Prost schockiert: «Niki Lauda war mein Idol»

Formel 1

Neues Rätsel Racing-Raritäten: Der unbekannte Dritte

Formel 1

Dr. Helmut Marko: «Das war Niki Laudas Genugtuung»

Formel 1

Lewis Hamilton: «Niki, ich werde dich vermissen»

Formel 1

Niki Lauda-Arzt Dr. Walter Klepetko zur Todesursache

Formel 1

Mythos Monaco: Gesucht – Diamant für 250.000 Dollar

Formel 1

Monaco-GP im Fernsehen: Das sind die Erfolgsfaktoren

Formel 1

Niki Lauda: Gedanken zum Tod eines Giganten

Formel 1

Dieter Zetsche: «Habe einen echten Freund verloren»

Formel 1

Niki Lauda tot: Sondersendungen von ORF und RTL

Formel 1

Mythos Monaco: Mit Tempo 280 zur Kirche fahren

Formel 1

Formel 1: Champions reagieren auf Niki Laudas Tod

Formel 1

Mythos Monaco: 12 verrückte Fakten zum GP-Klassiker

Formel 1

Aus den Augen, aus dem Sinn: Nicht so bei Niki Lauda

Formel 1

Toto Wolff: «Niki, du bist einfach unersetzbar»

Formel 1

Niki Lauda: «Der Lindbergh war ein armer Hund»

Formel 1

Formel-1-Welt trauert um GP-Ikone Niki Lauda

Formel 1

Rennlegende Niki Lauda: Aufgeben war nie eine Option

Formel 1

Niki Lauda tot: Im Kreis seiner Familie eingeschlafen

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Monza - Charles Leclerc nach dem Ferrari Heimsieg

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Mo. 16.09., 20:55, Motorvision TV


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 16.09., 21:30, ServusTV Österreich


Dream Cars

Mo. 16.09., 22:10, Motorvision TV


SPORT1 News Live

Mo. 16.09., 22:15, Sport1


Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup

Mo. 16.09., 22:45, SPORT1+


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 16.09., 23:10, ServusTV


Motorsport - ADAC GT Masters Magazin

Mo. 16.09., 23:10, SPORT1+


Motorsport - DTM

Mo. 16.09., 23:55, SPORT1+


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin

Di. 17.09., 03:00, SPORT1+


Streetwise - Das Automagazin

Di. 17.09., 03:30, Motorvision TV


Zum TV Programm
84