Binotto (Ferrari): Jeder Aspekt muss perfekt sein

Von Rob La Salle
Formel 1
Sebastian Vettel und Charles Leclerc

Sebastian Vettel und Charles Leclerc

Hat Ferrari aus Sotschi gelernt? Teamchef Mattia Binotto weiß, wie es laufen muss, damit man am kommenden Wochenende die Früchte ernten kann.

Kann Ferrari auch in Japan das Tempo bestimmen? Die Roten zeigten sich in den vergangenen Wochen stark verbessert. In Russland schien ein Doppelsieg lange möglich, ehe der Ausfall von Sebastian Vettel Ferrari einen Strich durch die Rechnung machte.

«Unsere Performance in Sotschi war gut, deshalb haben wir es geschafft, unsere vierte Pole Position in Folge zu erreichen», sagte Teamchef Mattia Binotto vor dem 17. Saisonrennen in Suzuka. «Wir wissen jedoch, dass jeder Aspekt unserer Arbeit perfekt sein muss, um in Japan an der Spitze zu stehen», so Binotto.

Die Marschroute ist deshalb klar: «Auf diese Weise werden wir das Rennen in Suzuka angehen und versuchen, die gesamte verfügbare Leistung aus dem Paket herauszuholen. Wenn wir das schaffen, hoffen wir, so konkurrenzfähig zu sein wie in den letzten Rennen.»

Wird Sebastian Vettel an seine starke Form anknüpfen können? Er feierte zuletzt in Singapur seinen ersten Saisonsieg, und auch in Sotschi bewies er, dass seine Rennpace wieder stärker geworden ist.

«Suzuka ist wahrscheinlich meine Lieblingsstrecke der ganzen Saison. Sie erinnert mich in gewisser Weise an die Art von Strecken, auf denen wir gespielt haben, als ich ein kleines Kind war. Abgesehen davon, dass an dieser Rennstrecke angesichts aufregender Kurven nichts Kindliches ist», sagte er.

«Das andere, was den Großen Preis von Japan so besonders macht, sind die Fans: Sie sind unglaublich! Egal wie früh man an der Strecke ankommt, sie sind vor einem da und warten auf dich. Und das Gefühl, das sie dir vermitteln, ist einzigartig und wunderbar», meinte Vettel.

«Last but not least ist das Wetter in Suzuka immer unvorhersehbar, was bedeutet, dass im Rennen alles Mögliche passieren kann, was es besonders komplex, aber auch faszinierend macht.»


siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 11:15, Eurosport 2
Motorsport: Ein Jahr der elektrischen Rekorde
Mi. 05.08., 11:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mi. 05.08., 11:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 11:45, Eurosport 2
Motorsport: ESET V4 Cup
Mi. 05.08., 12:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 12:05, Motorvision TV
Bike
Mi. 05.08., 12:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 13:00, OKTO
Mulatschag
Mi. 05.08., 15:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
Mi. 05.08., 15:15, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
18