Alfa Romeo kriselt: Kimi Räikkönen ratlos

Von Andreas Reiners
Formel 1
Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen

Komplett ratlos erlebt man Kimi Räikkönen auch selten. Doch das kommt inzwischen etwas öfter vor. Denn für ihn und Alfa Romeo läuft nur noch wenig nach Plan.

Beim Japan-GP ging der Finne zum fünften Mal in Folge leer aus, wurde nur 14. «Es war ein langweiliger Tag, das ist sicher», sagte Räikkönen zu seinem Rennen.

«Ich weiß nicht warum, aber in den ersten beiden Stints hatten wir einfach keinen richtigen Grip und keinen Speed. Als wir auf weiche Reifen umgestiegen sind, lief das Auto eigentlich ganz gut und ich hatte das Gefühl, dass ich plötzlich drei oder vier Sekunden schneller gefahren bin. Das ist sehr verwirrend», räumte er ein.

Räikkönen hofft nun, dass man so schnell wie möglich herausfindet, wo die Probleme genau liegen. «Wir haben die beiden Autos an diesem Wochenende mit unterschiedlichen Aero-Paketen gefahren und hoffen nun, dass wir herausfinden, was ist was und wir dann wieder dahin kommen, wo wir sein sollten: um Punkte kämpfen.»

Nach einer guten ersten Saisonhälfte mit 32 Punkten ist seit Spa der Wurm bei Alfa Romeo drin. Drei mickrige Zähler durch Antonio Giovinazzi gab es seitdem nur.

Mit 35 Punkten belegt Alfa Romeo nur noch Platz acht. Toro Rosso (59) und Racing Point (54) sind enteilt, Haas (28) hängt dem Team im Nacken.

«Wir sind mit der Hoffnung auf die Top 10 ins Rennen gegangen, aber am Ende konnten wir nach den ersten Runden nicht mehr um die Punkte kämpfen», sagte Teamchef Frédéric Vasseur.

Auch er rätselt. «Wir haben in der Schlussphase auf den weichen Reifen ein viel besseres Tempo gezeigt, daher müssen wir überprüfen, was passiert ist, und die Daten analysieren, um sicherzustellen, dass wir während des gesamten Rennens das gleiche Leistungsniveau liefern können.»

«In einem so engen Feld müssen wir immer das Beste aus unserem Auto herausholen, sonst hat die Konkurrenz die Oberhand.»


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 29.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 29.10., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 21:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 29.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 29.10., 22:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 22:55, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 29.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 00:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr. 30.10., 00:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
6DE