Sebastian Vettel 2020: Deutschlands letzter Mohikaner

Von Mathias Brunner
Formel 1
Sebastian Vettel

Sebastian Vettel

​​Die frühere Formel-1-Grossmacht Deutschland ist 2020 nur noch durch einen Piloten vertreten, durch Sebastian Vettel bei Ferrari. Grossbritannien stellt dreieinhalb Fahrer, Frankreich drei.

Die Formel 1 ist zu einem kunterbunten Nationenteppich geworden. Vorbei die Zeiten, als Länder wie Grossbritannien, Frankreich, Italien und Deutschland ein halbes Dutzend Fahrer oder mehr stellten.

Im Startfeld 2020 kann Grossbritannien dreieinhalb Fahrer stellen: Die Engländer Lewis Hamilton, Lando Norris und George Russell, dazu den in London geborenen Thai-Briten und Doppelbürger Alexander Albon.

Frankreich bringt drei Piloten an den Start: Haas-Fahrer Romain Grosjean, Pierre Gasly von AlphaTauri (vormals Toro Rosso), dazu Formel-1-Rückkehrer Esteban Ocon im Renault. Somit stammt aus Grossbritannien und Frankreich gut ein Drittel des gesamten Feldes!

Auf zwei Fahrer kommen Kanada (mit Lance Stroll und Nicholas Latifi) und Finnland (mit Kimi Räikkönen und Valtteri Bottas).

Der Rest der 20 Fahrer sind Lenkradartisten aus einzelnen Ländern: Italien (Antonio Giovinazzi), Russland (Daniil Kvyat), Monaco (Charles Leclerc), Dänemark (Kevin Magnussen), Spanien (Carlos Sainz), Mexiko (Sergio Pérez), Thailand (Alexander Albon), die Niederlande (Max Verstappen) sowie Australien (Daniel Ricciardo).

Nachdem Nico Hülkenberg bei der Cockpit-Suche leer ausgegangen ist, hält nur noch Sebastian Vettel Schwarz-Rot-Gold in Ehren. Wann hatte Deutschland letztmals nur einen Fahrer in der Formel-1-WM?

Antwort: Es war 1993, als Michael Schumacher für Benetton fuhr.

Der nächste Deutsche mit Formel-1-Potential ist ebenfalls ein Schumacher, Michaels Sohn Mick, 2020 in der Formel 2 engagiert. Mit ein wenig Glück erleben wir ihn 2021 in der Formel 1

Wir haben eine kleine Übersicht zusammengestellt, aus welcher Sie die Deutschen und ihre WM-Platzierungen der Deutschen in den letzten 25 Jahren sehen.

2020: Sebastian Vettel

2019: Sebastian Vettel (5.), Nico Hülkenberg (14.)

2018: Sebastian Vettel (2.), Nico Hülkenberg (7.)

2017: Sebastian Vettel (2.), Nico Hülkenberg (10.), Pascal Wehrlein (18.)

2016: Nico Rosberg (1.), Sebastian Vettel (4.), Nico Hülkenberg (9.), Pascal Wehrlein (19.)

2015: Nico Rosberg (2.), Sebastian Vettel (3.), Nico Hülkenberg (10.)

2014: Nico Rosberg (2.), Sebastian Vettel (5.), Nico Hülkenberg (9.), Adrian Sutil (18.), André Lotterer (24.)

2013: Sebastian Vettel (1.), Nico Rosberg (6.), Nico Hülkenberg (10.), Adrian Sutil (13.)

2012: Sebastian Vettel (1.), Nico Rosberg (9.), Nico Hülkenberg (11.), Michael Schumacher (13.), Timo Glock (20.)

2011: Sebastian Vettel (1.), Nico Rosberg (7.), Michael Schumacher (8.), Adrian Sutil (9.), Nick Heidfeld (11.), Timo Glock (25.)

2010: Sebastian Vettel (1.), Nico Rosberg (7.), Michael Schumacher (9.), Adrian Sutil (11.), Nico Hülkenberg (14.), Nick Heidfeld (18.), Timo Glock (25.)

2009: Sebastian Vettel (2.), Nico Rosberg (7.), Timo Glock (10.), Nick Heidfeld (13.), Adrian Sutil (17.)

2008: Nick Heidfeld (6.), Sebastian Vettel (8.), Timo Glock (10.), Nico Rosberg (13.), Adrian Sutil (20.)

2007: Nick Heidfeld (5.), Nico Rosberg (9.), Sebastian Vettel (14.), Ralf Schumacher (16.), Adrian Sutil (19.), Markus Winkelhock (26.)

2006: Michael Schumacher (2.), Nick Heidfeld (9.), Ralf Schumacher (10.), Nico Rosberg (17.),

2005: Michael Schumacher (3.), Ralf Schumacher (6.), Nick Heidfeld (11.)

2004: Michael Schumacher (1.), Ralf Schumacher (9.), Nick Heidfeld (18.), Timo Glock (19.)

2003: Michael Schumacher (1.), Ralf Schumacher (5.), Heinz-Harald Frentzen (11.), Nick Heidfeld (14.),

2002: Michael Schumacher (1.), Ralf Schumacher (4.), Nick Heidfeld (10.), Heinz-Harald Frentzen (18.)

2001: Michael Schumacher (1.), Ralf Schumacher (4.), Nick Heidfeld (8.), Heinz-Harald Frentzen (13.)

2000: Michael Schumacher (1.), Ralf Schumacher (5.), Heinz-Harald Frentzen (9.), Nick Heidfeld (20.)

1999: Heinz-Harald Frentzen (3.), Michael Schumacher (5.), Ralf Schumacher (6.),

1998: Michael Schumacher (2.), Heinz-Harald Frentzen (7.), Ralf Schumacher (10.)

1997: Heinz-Harald Frentzen (2.), Ralf Schumacher (11.), Michael Schumacher (disqualifiziert)

1996: Michael Schumacher (3.), Heinz-Harald Frentzen (12.)

Mehr über...

Siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 03:15, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE