Jos Verstappen: «Wissen, was Red Bull Racing plant»

Von Vanessa Georgoulas
Max Verstappen hat mit seiner frühzeitigen Vertragsverlängerung bei Red Bull Racing die Fachwelt überrascht. Doch der schnelle Niederländer unterschrieb aus gutem Grund, wie sein Vater Jos erklärt.

Red Bull Racing und Max Verstappen haben sich früher auf eine Vertragsverlängerung bis Ende 2023 geeinigt, als es die Formel-1-Beobachter erwartet hätten. Dabei hatte der 22-jährige Niederländer bereits zum Start des letzten Rennwochenendes 2019 in Abu Dhabi erklärt, dass er seinem Traum von einem titelfähigen Auto nun näher denn je sei. «Auch mit Blick auf die Pläne für 2020 glaube ich das, aber natürlich muss man abwarten und schauen, was die Anderen auf die Strecke bringen werden», offenbarte er.

Verstappen stellte auch klar: «Wir wollen natürlich um den Titel kämpfen, und wir werden nichts unversucht lassen, um von Anfang an konkurrenzfähig zu sein.» Und nach dem Rennen gab er die Marschrichtung für den Winter vor: «Wir müssen den Schwung in die Winterpause mitnehmen und versuchen, Auto und Motor weiter zu verbessern, damit wir vom ersten Rennen an vorne dabei sind, und nicht erst ab Saisonmitte oder gegen Ende des Jahres. Aber das wissen wir und wir arbeiten daran.»

Damit bewies der ehrgeizige GP-Star, wie gross sein das Vertrauen in jene Mannschaft ist, mit der er bisher acht GP-Siege feiern konnte. Vater Jos Verstappen, der früher selbst Grands Prix bestritten hat, weiss genau, wie wichtig das. Im Gespräch mit De Telegraaf betont der GP-Veteran: «Wir wissen, was Red Bull Racing plant, nicht nur für die anstehende Saison, sondern auch für 2021 mit den neuen Autos.»

Der 47-Jährige erklärt: «Es ist gut, in diese Entwicklung involviert zu sein, aber das Wichtigste ist, dass sich Max bei Red Bull zuhause fühlt. Er hat vollstes Vertrauen, dass dieses Team in den kommenden Jahren die Erwartungen erfüllen wird.» Daran ist auch Motorenpartner Honda nicht unschuldig. «Der Honda-Vertrag ist wirklich gut», bestätigt Jos. «Man sieht auch, wie sie Max schätzen. Die Kombination von Red Bull und Honda ist sehr positiv.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 29.01., 09:25, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Sa.. 29.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 29.01., 10:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Sa.. 29.01., 10:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Sa.. 29.01., 11:20, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Sa.. 29.01., 12:35, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 29.01., 13:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Sa.. 29.01., 14:00, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Sa.. 29.01., 14:25, Motorvision TV
    Abu Dhabi Desert Challenge 2021
  • Sa.. 29.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE