Williams-Sponsoren: Lavazza statt Rexona

Von Otto Zuber
Nicholas Latifi: Papa Michael bleibt wie erwartet Williams-Sponsor

Nicholas Latifi: Papa Michael bleibt wie erwartet Williams-Sponsor

Trotz schlechter Performance gibt es vom Williams-Team nicht nur schlechte Nachrichten: Der britische Traditionsrennstall hat den Sponsoring-Vertrag mit Sofina Foods verlängern und Lavazza an Bord holen können.

Pünktlich zur Jahreswende verkündete das Alfa Romeo Racing Team aus Hinwil die Verpflichtung von Robert Kubica als dritten Mann neben Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi. Und mit dem Polen, der im vergangenen Jahr im unterlegenen Williams meist am Ende des Feldes kämpfen musste, wechselt auch Sponsor PKN Orlen die Fronten. Der polnische Mineralölveredler und Tankstellenbetreiber wird Co-Titelsponsor des Schweizer Teams.

Es ist nicht der einzige Sponsor, der Williams verlässt: Auch der Rexona-Schriftzug, der seit 2015 auf dem Williams prangt, wird verschwinden. Dafür konnte die stellvertretende Teamchefin Claire Williams das Abkommen mit Titelsponsor Rokit bereits im vergangenen Juli bis und mit 2023 verlängern.

Auch Sofina Foods bleibt an Bord, wie das Team in dieser Woche verkündet hat. Das überrascht kaum, wird das kanadische Lebensmittelunternehmen doch von Michael Latifi geleitet, dessen Sohn Nicholas in diesem Jahr für Williams Gas gibt. Das Unternehmen wird sowohl auf dem Heckflügel des FW43 sowie auf den Rennoveralls und der Team-Bekleidung werben.

Michael Latifi, der Sofina Foods anno 1995 gegründet und zu einem Unternehmen mit 5000 Mitarbeitern an 20 Standorten entwickelt hat, gehört dank eines Investments von rund 270 Millionen Dollar auch zu den Anteilseignern der McLaren Group. Der iranisch-kanadische Geschäftsmann hält zehn Prozent der Anteile an der Sportwagenschmiede aus Woking.

Darüber hinaus konnte man mit dem Turiner Kaffee-Riesen Lavazza einen neuen Partner an Bord holen. Die Italiener treten als offizieller Team-Partner auf und ihr Logo wird ab dem Saisonstart in Melbourne auf dem FW43 prangen. Auch in der Box und Hospitality sowie auf den Rennanzügen und der Teambekleidung wird das Unternehmen präsent sein.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 21.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 21:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Fr.. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Fr.. 21.01., 22:40, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Fr.. 21.01., 23:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Fr.. 21.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 22.01., 00:10, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa.. 22.01., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
» zum TV-Programm
3DE