Formel 1

Berger: Verstappen aggressiver, Leclerc politischer

Von Andreas Reiners - 20.01.2020 08:24

Die Ära der alten Hasen Sebastian Vettel oder Lewis Hamilton geht langsam zu Ende, die Thronfolger sind längst durchgestartet. Gerhard Berger vergleicht sie.

Lewis Hamilton will 2020 den Rekord von Michael Schumacher egalisieren und mit Mercedes seinen siebten WM-Titel einfahren. Sebastian Vettel geht mit Ferrari in ein schwieriges Jahr, sein Vertrag läuft aus und er hat seinen Nummer-1-Status an seinen Teamkollegen Charles Leclerc verloren, beide dürfen von Anfang an offen kämpfen.

Die Nachfolger der alten Recken sind also schon längst bereit. Leclercs Vertrag wurde zuletzt bis 2024 verlängert, Red Bull Racing verlängerte die Zusammenarbeit mit Supertalent Max Verstappen vorzeitig bis 2023.

«Ich will mit Red Bull gewinnen und unser Ziel ist es natürlich, gemeinsam um einen WM-Titel zu kämpfen», sagte Verstappen nach der Unterschrift.

Kommt es also 2021 mit der Einführung des neuen Reglements zur großen Wachablösung der jungen Wilden? Und wer hat dabei die Nase vorne?

Der frühere Formel-1-Fahrer Gerhard Berger hat Leclerc und Verstappen miteinander verglichen. «Die zwei sind grundverschieden», betonte er bei auto motor und sport: «Verstappen ist aggressiver und unberechenbarer. Er ist völlig unpolitisch, sagt, was er denkt, und gleich so laut, dass es jeder hört. Genauso fährt er auch.»

Und Leclerc? «Er macht den Eindruck, dass er der ruhigere und überlegtere Fahrer ist. Da sehe ich mehr Berechnung, mehr Politik. Wie gesagt, ein komplett unterschiedlicher Ansatz, aber vom Können her auf der gleichen Ebene.»


Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 17.02., 19:25, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 17.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 17.02., 21:00, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 21:25, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 22:15, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 23:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 18.02., 00:30, Eurosport
Motorsport
Di. 18.02., 00:55, Motorvision TV
Classic
» zum TV-Programm
93