Formel-1-Saison 2020: Warum wir uns freuen dürfen

Von Rob La Salle
Formel 1
Max Verstappen und Charles Leclerc bescherten den F1-Fans bereits 2019 unterhaltsame Duelle

Max Verstappen und Charles Leclerc bescherten den F1-Fans bereits 2019 unterhaltsame Duelle

Die Formel-1-Fans durften bereits im vergangenen Jahr viele unterhaltsame Zweikämpfe erleben. Und auch in der anstehenden Saison sollten sie auf ihre Kosten kommen, prophezeit Karun Chandhok.

Der letzte Formel-1-Einsatz von Karun Chandhok liegt schon eine ganze Weile zurück: Am 24. Juli 2011 bestritt er den Deutschland-GP im Lotus-Renault, in dem er auf Position 20 ins Ziel kam. Damit beendete er seine kurze GP-Karriere, die abgesehen vom Lotus-Gastspiel bloss zehn Einsätze im HRT-Renner im Vorjahr umfasst. Dennoch gehört Karun, der heute seinen 36. Geburtstag feiert, zu den Kennern im GP-Paddock.

Denn seit Jahren begleitet er den WM-Zirkus als Kommentator und Technikexperte für den britischen PayTV-Sender Sky Sports F1. Dabei gerät der Fahrerlager-Dauergast immer wieder ins Schwärmen, und das nicht nur, wenn es um historische F1-Fahrzeuge und vergangene Zweikämpfe geht. Auch die aktuellen Rennen bereiten ihm viel Freude, wie er an der Autosport International Show erzählte.

Chandhok schwärmte: «Wir haben 2019 einige starke Grands Prix gesehen, so waren etwa die Rennen in Brasilien, Hockenheim oder auch Spielberg einfach grandios. Wir haben auch viele Dramen und Kontroversen erlebt, wie etwa die Strafe gegen Sebastian Vettel in Kanada oder die Kollision zwischen den beiden Ferrari-Piloten in Interlagos. Auch die starke Performance von McLaren und die Story von Daniel Ricciardo im Renault waren Geschichten, die für viel Wirbel gesorgt haben.»

«Eigentlich waren nur drei Rennen etwas langweilig, abgesehen davon haben wir sehr unterhaltsame Action erlebt», fasste der fünffache Le Mans-Teilnehmer zusammen, und erklärte, warum er auch in diesem Jahr mit viel Action rechnet: «Wir haben Fahrer wie Max Verstappen und Charles Leclerc im Feld, bei denen alles darauf hindeutet, dass sie sehr bald und für sehr lange an der Spitze mitkämpfen und die Titelkrone beanspruchen werden.»

«Und mit Lewis Hamilton haben wir einen Champion, der mit einem unglaublichen Team unfassbare Erfolge feiert. Ich denke, dank stabiler Regeln sollten die Mercedes-Gegner aber in der anstehenden Saison besser in Form sein, deshalb werden wir hoffentlich alle drei Top-Teams an der Spitze kämpfen sehen.»

DER FORMEL-1-KALENDER 2020

Präsentationen
11. Februar: Ferrari (Maranello)
12. Februar: Renault (Paris)
13. Februar: McLaren (Woking)
14. Februar: AlphaTauri (Salzburg), Mercedes (Silverstone)

Wintertests
19.–21. Februar: Montmeló, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
26.–28. Februar: Montmeló, Circuit de Barcelona-Catalunya/E

Rennen
15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
19. April: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Mi. 25.11., 13:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Mi. 25.11., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
7DE