Fernando Alonso und McLaren: Offizielle Trennung

Von Andreas Reiners
Formel 1
Fernando Alonso

Fernando Alonso

Der Vertrag zwischen Fernando Alonso und McLaren lief Ende des vergangenen Jahres aus. Verlängert wurde er nicht, was Auswirkungen auf das Indy 500 hat.

Fernando Alonso war nach seinem Ausstieg aus der Formel 1 nach der Saison 2018 weiter mit McLaren verbunden, besaß noch einen Vertrag als Botschafter, durch den er zum Beispiel in einem McLaren einen Reifentest für Pirelli absolvierte und in McLaren-Klamotten durch das Formel-1-Fahrerlager lief.

Doch Alonso und McLaren – das ist nun erst einmal Geschichte, denn der Vertrag lief Ende 2019 aus und wurde nicht verlängert, wie der Rennstall bestätigte. Der Spanier hatte von 2015 bis 2018 in der Königsklasse insgesamt 95 Rennen für McLaren absolviert.

2019 war er mit McLaren zudem daran gescheitert, sich für das Indy 500 zu qualifizieren. 2020 liegt sein Fokus wegen der Triple Crown erneut auf dem Rennen, Alonso kann sich sein Team nun frei aussuchen und wird wohl für Andretti an den Start gehen.

Danach will er sich Gedanken über seine Zukunft machen. «Ich habe die Idee, in die Formel 1 zurückzukehren. Ich fühle mich wie ein Formel-1-Fahrer, es gefällt mir am besten und ich weiß, wie ich es am besten kann», sagte er zuletzt El Partidazo.

«Ich weiß nicht, ob ich zurückkehren werde oder nicht, aber ich werde über die nächsten zwei oder drei Jahre meiner Karriere im Sommer nachdenken. Ich werde mich in den nächsten Monaten entscheiden», sagte der Spanier.

Klar ist, dass Alonso seine letzten Jahre nicht wieder im Mittelfeld herumkrebsen, sondern um Siege und Titel fahren will. «Ich muss mir die verfügbaren oder interessierten Teams ansehen», sagte er. «Ich muss alles auf den Tisch legen.»


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 21.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 01:30, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE