Christian Horner zu Qualifying: «Etwas frustrierend»

Von Otto Zuber
Formel 1
Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner

Red Bull Racing-Star Max Verstappen landete im Monza-Qualifying auf dem fünften Rang. Auf die Bestzeit des drittplatzierten Carlos Sainz fehlte nur eine Zehntel. Das sorgt für Frust im Team aus Milton Keynes.

Die Überlegenheit von Mercedes war auch ohne den vielgerühmten «Party-Modus» offensichtlich: Im Qualifying von Monza, in dem die GP-Stars erstmals unter der neuesten technischen Direktive nur mit jenem Motor-Modus unterwegs sein durften, mit dem sie auch das heutige Rennen bestreiten werden, distanzierten die Sternfahrer die Gegner um rund acht Zehntel.

Red Bull Racing-Talent Max Verstappen fehlten gar neun Zehntel auf die Pole-Zeit von Lewis Hamilton. Damit landete der ehrgeizige 22-Jährige auf dem fünften Rang und verpasste somit die zweite Startreihe. Dass ihn nur eine Zehntel von der drittschnellsten Rundenzeit von Carlos Sainz trennte, ärgerte nicht nur den GP-Star selbst. Auch sein Teamchef Christian Horner gestand nach dem Abschlusstraining: «Unser Auto fühlt sich auf dieser Piste nicht so wohl und der fünfte Platz von Max ist angesichts des geringen Abstands zum Drittschnellsten schon etwas frustrierend.»

«Alex ist nur wenige Zehntel von Max’ Zeit entfernt, dennoch muss er sich mit dem neunten Platz abfinden, weil die Leistungsdichte so hoch ist», erklärte der Brite mit Blick auf Verstappens Teamkollegen Alex Albon. «Er wird einige Arbeit haben im Rennen», fügte der Teamchef mahnend an.

Insgesamt sei es ein ziemlich durchschnittliches Qualifying gewesen, fasste Horner zusammen. Er prophezeite auch: «Die erst Kurve nach dem Start sollte interessant werden.» Und er betonte noch einmal: «Dieser Streckentyp ist nicht das beste Pflaster für uns, aber wir werden alles daran setzen, um in bestmöglicher Form fürs Rennen zu sein.»

Qualifying, Italien

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:18,887 min  
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,069 sec
3. Carlos Sainz (E), McLaren, +0,808
4. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +0,833
5. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,908
6. Lando Norris (GB), McLaren, +0,933
7. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +0,977
8. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,162
9. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,203
10. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,290
11. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,282
12. Esteban Ocon (F), Renault, +1,347
13. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,386
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,039
15. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,686
16. Romain Grosjean (F), Haas, +2,252
17. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +2,264
18. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +2,319
19. George Russell (GB), Williams, +2,700
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,830

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:55, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain - Das 2. Freie Training
  • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Fr. 27.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 16:25, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7DE