Brundle über Carlos Sainz: «Seine Zeit wird kommen»

Von Rob La Salle
Formel 1
Carlos Sainz

Carlos Sainz

Martin Brundle ist überzeugt: Der unerwartete Rennverlauf des Italien-GP war genau das, was die Formel 1 in dieser verdichteten Saison gebraucht hat. Der GP-Veteran hat tröstende Worte für den Zweitplatzierten.

Nachdem Mercedes, Red Bull Racing und Ferrari die vorangegangenen 146 GP-Siege unter sich ausgemacht hatten, strahlte am Sonntag in Monza ein neues Gesicht vom Podest: Der 24 Jahre junge AlphaTauri-Pilot Pierre Gasly sorgte für die Überraschung, nachdem Leader Lewis Hamilton durch einen kostspieligen Fehler zurückgeworfen worden war.

Der Franzose nutzte die Gunst der Stunde und schaffte es, die Ziellinie als Erster zu kreuzen, was die ganze Mannschaft aus Faenza in Jubel ausbrechen liess. Auf der anderen Seite der Wohlfühlskala fand sich Carlos Sainz wieder, der hinter Gasly alles daran gesetzt hatte, nach vorne zu kommen, womit er für Spannung bis zur letzten Runde sorgte.

«In dieser rastlosen Formel-1-Saison haben wir eine GP-Überraschung, wie sie Monza an diesem Wochenende hervorgebracht hat, gebraucht», ist sich der frühere GP-Pilot Martin Brundle sicher. In seiner Kolumne auf «Skysports.com» schreibt er: «Es war einer dieser Tage, nach dem so viele Fahrer mit einem Gefühl des Bedauerns aufgewacht sein dürfen, weil sie eine seltene Chance verpasst haben – selbst oder vielleicht auch vor allem der zweitplatzierte Carlos Sainz und Lance Stroll, der als Dritter ins Ziel kam.»

Über den Spanier aus dem McLaren-Team, dem der Frust über den verpassten Sieg nach dem Rennen ins Gesicht geschrieben stand, schreibt der Brite: «Am Ende wollte Sainz einen Rückstand von vier Sekunden auf Gasly aufholen und er war das ganze Wochenende bereits in Top-Form. Im Qualifying hat er sich den dritten Platz gesichert und ich hatte erwartet, dass er auf Gasly aufschliessen und mit ihm um den Sieg kämpfen kann.»

«Er hätte jedoch eine Rennrunde mehr gebraucht, um diese Chance zu bekommen, und wie erwartet machte er auf dem Podest keine Freudensprünge. Er schien eher den Tränen nahe», schildert Brundle, der überzeugt ist: «Seine Zeit wird kommen.»

Italien-GP in Monza

1. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, 1.20:11,783h
2. Carlos Sainz (E), McLaren, +0,415 sec
3. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +3,358
4. Lando Norris (GB), McLaren, +6,000
5. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +7,108
6. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +8,391
7. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +17,245
8. Esteban Ocon (F), Renault, +18,691
9. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +22,208
10. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +23,224
11. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +32,876
12. Romain Grosjean (F), Haas, +35,164
13. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +36,312
14. George Russell (GB), Williams, +36,593
15. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +37,533
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +55,199
Out
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, Motor
Charles Leclerc (MC), Ferrari, Crash
Kevin Magnussen (DK), Haas, Antriebsschaden
Sebastian Vettel (D), Ferrari, Bremsen

WM-Stand Fahrer nach 8 von 17 Rennen

1. Hamilton 164 Punkte
2. Bottas 117
3. Verstappen 110
4. Stroll 57
5. Norris 57
6. Albon 48
7. Leclerc 45
8. Gasly 43
9. Sainz 41
10. Ricciardo 41
11. Pérez 34
12. Ocon 30
13. Vettel 16
14. Nico Hülkenberg (D) 6
15. Kvyat 4
16. Giovinazzi 2
17. Magnussen 1
18. Latifi 0
19. Räikkönen 0
20. Grosjean 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 281
2. Red Bull Racing 158
3. McLaren 98
4. Racing Point 82 (81)*
5. Renault 71
6. Ferrari 61
7. AlphaTauri 47
8. Alfa Romeo 2
9. Haas 1
10. Williams 0

* 15 Punkte Abzug wegen Einsatzes illegal kopierter Bremsbelüfung

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 23.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo. 23.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 23.11., 16:20, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 23.11., 16:50, Motorvision TV
    Rali Vinho da Maderia
  • Mo. 23.11., 16:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mo. 23.11., 17:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 23.11., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 23.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 23.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
» zum TV-Programm
7DE