FP3 Mugello: Valtteri Bottas top, Vettel nur P18!

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Valtteri Bottas war auch im dritten freien Training der Schnellste

Valtteri Bottas war auch im dritten freien Training der Schnellste

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas blieb im dritten freien Training zum Toskana-GP 17 Tausendstel schneller als Max Verstappen und sicherte sich damit auch die dritte Bestzeit. Sebastian Vettel landete nur auf Platz 18.

Zum Start der letzten freien Trainingsstunde auf dem Mugello Circuit gab es für alle Fans von Sebastian Vettel eine gute Nachricht: Der Heppenheimer, der zum Schluss des zweiten freien Trainings ausgerollt war, muss nicht um seine Antriebseinheit fürchten, ein Problem mit der Elektrik hatte den unfreiwilligen Halt verursacht.

Gleich zu Beginn bekamen die 3000 Fans an der Strecke das erste Auto zu sehen, das zwar mit Ferrari-Power unterwegs, aber in den Farben von Haas lackiert war: Kevin Magnussen drehte die erste Installationsrunde auf der knapp 40 Grad heissen Bahn und bog danach wieder an die Box ab.

Mehrere GP-Stars folgten seinem Beispiel, und nach knapp zehn Minuten sorgte Valtteri Bottas mit 1:17,437 min für die erste Rundenzeit, während mit Williams-Pilot George Russell der erste Pilot Probleme bekundete. Der Brite verpasste nach der ersten Installationsrunde das dritte freie Training, weil ein Bremsproblem den Ingenieuren Kopfzerbrechen bereitete.

Erst acht Minuten später kreuzten mit dem Alfa Romeo-Teamkollegen Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi die nächsten Piloten die Start-Ziel-Linie und 24 Minuten nachdem die Boxenampel auf Grün gesprungen war, setzte sich Lewis Hamilton an die Spitze. Dort blieb der WM-Leader allerdings nicht lange, denn Bottas legte eine zweite Runde nach und übernahm mit 1.17,239 min wieder die Spitze, die er zur Halbzeit vor Max Verstappen, Hamilton, Lance Stroll und Charles Leclerc belegte.

Lange währte die Freude darüber aber nicht, denn Verstappen legte mit 1:.17,116 min nach und verdrängte die Mercedes-Stars somit auf die Positionen 2 und 3. Das liess Bottas, der am Vortag bereits beide Sessions als Schnellster beendet hatte, natürlich nicht unbeantwortet. Der 31-Jährige setzte mit 1:16,530 min eine neue Messlatte, womit er den Niederländer um mehr als fünf Zehntel distanzierte. Auch sein Teamkollege Hamilton musste sich mit der zweiten Position begnügen, er verpasste die Bestmarke um 83 Tausendstel.

Verbessern konnte sich auch Vettel, der sich eine Viertelstunde vor dem Ende der Session als Sechster einreihte, bald aber auf den siebten Platz durchgereicht wurde. Sein Teamkollege Leclerc schaffte es auf neuneinhalb Zehntel an die Bestzeit von Bottas heran und reihte sich damit auf dem vierten Platz hinter dem Mercedes-Duo und Verstappen ein.

Vettel fehlten ganze sieben Zehntel auf die Zeit des Monegassen und so dauerte es nicht lange, bis sich weitere Piloten zwischen den beiden Ferrari-Fahrern einreihten. Zehn Minuten vor dem Ende lag Leclerc auf Position 5, weil Monza-Überraschungssieger Pierre Gasly die viertschnellste Runde schaffte.

Vettel war bereits auf Position 14 durchgereicht worden. An der Spitze änderte sich nichts mehr, Bottas durfte sich mit 1:16,530 min über seine dritte Bestzeit des Wochenendes freuen, während Vettel letztlich mit Platz 18 Vorlieb nehmen musste. Verstappen schaffte es bis auf 17 Tausendstel an die Bottas-Bestzeit heran, Hamilton fehlten 83 Tausendstel.

3. Training, Mugello

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:16,530 min
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,017 sec
3. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,083
4. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +0,582
5. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +0,696
6. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +0,811
7. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +0,958
8. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,008
9. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,097
10. Romain Grosjean (F), Haas, +1,105
11. Esteban Ocon (F), Renault, +1,216
12. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,238
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, 1,282
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,313
15. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1,509
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1,542
17. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,612
18. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,656
19. Lando Norris (GB), McLaren, +2,366
20. George Russell (GB), Williams

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:10, Motorvision TV
    Report
  • Do. 26.11., 07:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Do. 26.11., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 26.11., 08:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Do. 26.11., 08:05, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Do. 26.11., 08:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
7DE