Start-Crash in Mugello: Brief der Fahrer an die FIA

Von Mathias Brunner
Formel 1
Carlos Sainz und Kevin Magnussen nach dem Startcrash in Mugello

Carlos Sainz und Kevin Magnussen nach dem Startcrash in Mugello

​Nach dem Startunfall in Mugello haben sich die GP-Piloten mit einem Brief an Formel-1-Rennleiter Michael Masi gewandt, um eine Diskussion anzutreiben, wie solche Crashes künftig verhindert werden können.

Beim Startunfall in Mugello waren zahlreiche Schutzengel im Einsatz: Abgesehen von Prellungen und Stauchungen kamen die Fahrer beim furchterregenden Crash ohne schwere Verletzungen davon. Der Genfer Romain Grosjean ist bei der Fahrervereinigung GPDA (Grand Prix Drivers’ Association) einer der drei Präsidenten, neben Sebastian Vettel und Alexander Wurz. Haas-Fahrer Grosjean hat in Sotschi darüber gesprochen, wie die GPDA auf die Vorkommnisse von Mugello reagiert hat.

Romain sagt: «Wir haben uns zunächst in unserer WhatsApp-Gruppe besprochen. Dann haben wir einen Brief verfasst an Formel-1-Rennleiter Michael Masi, um herauszufinden, was wir in Zukunft besser machen können. Wir müssen solche angsteinflössenden Situationen verhindern. Wir hatten viel Glück in Mugello. Fahrer hätten verletzt werden können, ein Auto hätte in die Schutzzäune fliegen können.»

Kevin Magnussen war einer jener vier Fahrer, die wegen des Unfalls aufgeben mussten (neben Carlos Sainz, Antonio Giovinazzi und Nicholas Latifi). Der Däne meint: «Ich reagierte auf den Fahrer vor mir, der auf den Piloten vor ihm. In einer solchen Kettenreaktionen geht den Fahrern die Reaktionszeit aus. Wir müssen künftig bei einer solchen Situation darauf achten, dass Fahrer nicht unterschiedlich beschleunigen und dann wieder verlangsamen. Wenn wir aufs Gas gehen, dann muss das für alle gelten.»

Die Fahrer gehen nicht darauf ein, was in ihrem Brief steht. Carlos Sainz: «So etwas sollte intern diskutiert werden.» Die Piloten wollen das Thema in der traditionellen Fahrerbesprechnung immer am Freitag vor einem GP das Thema mit Rennchef Masi vertiefen.

1. Training, Sotschi

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:34,923 min
2. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +0,507 sec
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,654
4. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +0,873
5. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,042
6. Esteban Ocon (F), Renault, +1,138
7. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,307
8. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,331
9. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,400
10. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,783
11. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,973
12. Carlos Sainz (E), McLaren, +2,047
13. Lando Norris (GB), McLaren, +2,187
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, 2,278
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,307
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,507
17. George Russell (GB), Williams, +2,672
18. Romain Grosjean (F), Haas, +2,726
19. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +2,793
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,861

WM-Stand Fahrer nach 9 von 17 Rennen

1. Hamilton 190 Punkte
2. Bottas 135
3. Verstappen 110
4. Norris 65
5. Albon 63
6. Stroll 57
7. Ricciardo 53
8. Leclerc 49
9. Pérez 44
10. Gasly 43
11. Sainz 41
12. Ocon 30
13. Vettel 17
14. Kvyat 10
15. Nico Hülkenberg (D) 6
16. Räikkönen 2
17. Giovinazzi 2
18. Magnussen 1
19. Latifi 0
20. Russell 0
21. Grosjean 0

Marken
1. Mercedes 325
2. Red Bull Racing 173
3. McLaren 106
4. Racing Point 92
5. Renault 83
6. Ferrari 66
7. AlphaTauri 53
8. Alfa Romeo 4
9. Haas 1
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 17:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 23.11., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 23.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 23.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 23.11., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 23.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 23.11., 21:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 23.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
» zum TV-Programm
7DE