Sebastian Vettel: «Nicht viel Erwähnenswertes»

Von Otto Zuber
Sebastian Vettel

Sebastian Vettel

Nach seinem letzten GP-Einsatz für Ferrari in Abu Dhabi war Sebastian Vettel nicht zufrieden. Der Heppenheimer kreuzte die Ziellinie als Vierzehnter und erklärte: «Unsererseits war es ein ziemlich schlechtes Rennen.»

Den grössten Pokal stemmte nach dem Fallen der Zielflagge in Abu Dhabi nicht Max Verstappen in die Höhe, der das letzte Formel-1-Kräftemessen für sich entschieden hatte, sondern Sebastian Vettel, der von Ferrari zum Fototermin eine Riesentrophäe in die Hand gedrückt bekam. Der Heppenheimer hatte seinen letzten GP-Einsatz für den ältesten Formel-1-Rennstall der Welt auf dem 14. Platz hinter seinem Teamkollegen Charles Leclerc beendet.

Der letzte Grand Prix der Corona-Saison 2020 bot wenig Grund zur Freude, wie der vierfache Champion bei Sky Sports F1 betonte: «Es gibt nicht viel Erwähnenswertes zu sagen über den heutigen Tag, denn ich denke, es war unsererseits ein ziemlich schlechtes Rennen. Ich habe den Anfang dennoch genossen, wir hatten viele Zweikämpfe, aber das Safety-Car hat uns dann nicht in die Hände gespielt.»

«Wir haben alles versucht», seufzte der Deutsche, und bestätigte dann doch noch: «Natürlich war es ein emotionaler Tag, es fühlte sich natürlich schon anders an, mit allen winkenden Mechanikern. Ich bin natürlich traurig, weil ich die Jungs sicher vermissen werde.»

«Aber ich freue mich gleichzeitig auf das neue Kapitel», sagte Vettel, der im nächsten Jahr an der Seite von Lance Stroll im Aston Martin Team (das in diesem Jahr noch unter dem Namen Racing Point antrat) Gas geben wird. Bereits auf dem Weg zur Box hatte er sich mit einem Ständchen bei der Scuderia für die vergangenen sechs Jahre bedankt.

Abu Dhabi-GP, Yas Marina

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:36:30,256 h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +15,976 sec
3. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +18,415
4. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +19,987
5. Lando Norris (GB), McLaren, +1:00,729 min
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +1:05,662
7. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1:13,748
8. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1:29,718
9. Esteban Ocon (F), Renault, +1:41,069
10. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1:42,738
11. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1 Runde
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
13. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1 Runde
14. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1 Runde
15. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1 Runde
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
19. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +2 Runden
Out
      Sergio Pérez (MEX), Racing Point, Kraftübertragung

WM-Stand nach 17 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 347 Punkte
2. Bottas 223
3. Verstappen 214
4. Pérez 125
5. Ricciardo 119
6. Sainz 105
7. Albon 105
8. Leclerc 98
9. Norris 97
10. Gasly 75
11. Stroll 75
12. Ocon 62
13. Vettel 33
14. Kvyat 32
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Russell 3
19. Grosjean 2
20. Magnussen 1
21. Latifi 0

Marken
1. Mercedes 573
2. Red Bull Racing 319
3. McLaren 202
4. Racing Point 195
5. Renault 181
6. Ferrari 131
7. AlphaTauri 107
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 19.08., 14:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Fr.. 19.08., 15:10, ServusTV Österreich
    MotoGP - Grand Prix von Österreich
  • Fr.. 19.08., 15:10, ServusTV
    MotoGP - Grand Prix von Österreich
  • Fr.. 19.08., 15:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Fr.. 19.08., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 19.08., 16:15, Motorvision TV
    Motorheads
  • Fr.. 19.08., 16:45, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 19.08., 17:15, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2022
  • Fr.. 19.08., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 19.08., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT