Lewis Hamilton nicht ganz fit: Das sagt Toto Wolff

Von Otto Zuber
Lewis Hamilton ist fit genug, um am Rennen teilzunehmen, ist sich Toto Wolff sicher

Lewis Hamilton ist fit genug, um am Rennen teilzunehmen, ist sich Toto Wolff sicher

Nach dem Qualifying in Abu Dhabi erklärte Lewis Hamilton, dass er nach seiner Covid-19-Infektion noch nicht ganz fit ist. Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff erklärt, warum der Brite dennoch zurückgekehrt ist.

Letztlich blieb Max Verstappen im letzten Formel-1-Qualifying des Jahres nur 86 Tausendstel schneller als Lewis Hamilton, dennoch musste sich der Formel-1-Rückkehrer mit dem dritten Platz hinter seinem Teamkollegen Valtteri Bottas begnügen. Nach der Zeitenjagd gestand Hamilton bei seiner Pressekonferenz: «Ich bin noch nicht auf hundert Prozent. Ich will nicht ins Detail gehen, aber ich habe noch Probleme mit den Lungen, die sich seltsam anfühlen. Corona darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen, das sage ich seit März.»

Entsprechend schwierig werde das letzte Rennen der Saison, prophezeite der 95-fache GP-Sieger. «Ich habe einfach nicht die volle Energie, eines der Symptome von Corona ist beispielsweise, dass du erschöpft bist, ich habe auch Gewicht verloren. Daher sage ich: Ich bin nicht auf dem gleichen Niveau wie vor dem Grossen Preis von Bahrain», schilderte Hamilton daraufhin. «Aber ich werde dennoch alles geben», fügte er trotzig an, und betonte, dass er das schon «irgendwie» schaffen werde.

Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff sagt dazu: «Ein Rennfahrer will natürlich immer möglichst früh ins Cockpit zurückkehren, auch wenn er noch nicht bei hundert Prozent ist, was die Fitness angeht. Ich denke, es ist nach einer Covid-19-Infektion auch nicht zu erwarten, dass jemand gleich wieder in Top-Form ist. Aber ich glaube, er ist auf jeden Fall fit genug, um das Rennen zu bestreiten.»

Die Entscheidung über den Renneinsatz muss letztlich der Fahrer selbst treffen, erklärt der Wiener. «Er weiss am besten, ob er fit genug ist fürs Rennen oder eben nicht. Er ist ein sehr erfahrener Pilot und er kennt sich in Gesundheitsfragen sehr gut aus. Er wurde negativ getestet und es kommt nun einmal vor, dass Fahrer auch Rennen bestreiten, wenn sie nicht hundertprozentig fit sind», ist sich Wolff sicher.

Auch zu den Vertragsverhandlungen mit dem siebenfachen Champion äusserte sich der 48-Jährige: «Ich hoffe, dass wir das bald erledigen, nachdem sich alles durch die Krankheit noch einmal verschoben hat. Wir hatten die entsprechenden Meetings in der letzten Woche geplant, aber wieder abgesagt. Aber wir werden das nun bald nachholen.»

Startaufstellung Abu Dhabi

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes
3. Lewis Hamilton (GB), Mercedes
4. Lando Norris (GB), McLaren
5. Alex Albon (T), Red Bull Racing
6. Carlos Sainz (E), McLaren
7. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri
8. Lance Stroll (CDN), Racing Point
9. Pierre Gasly (F), AlphaTauri
10. Esteban Ocon (F), Renault
11. Daniel Ricciardo (AUS), Renault
12. Charles Leclerc (MC), Ferrari
13. Sebastian Vettel (D), Ferrari
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo
16. George Russell (GB), Williams
17. Pietro Fittipaldi (BR), Haas
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams
19. Sergio Pérez (MEX), Racing Point
20. Kevin Magnussen (DK), Haas

Qualifying, Abu Dhabi

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:35,246 min
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,025 sec
3. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,086
4. Lando Norris (GB), McLaren, +0,251
5. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,325
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +0,569
7. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +0,717
8. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +0,800
9. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +0,819
10. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +0,996
11. Esteban Ocon (F), Renault, +1,113
12. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,160
13. Sebastian Vettel (D), Ferrari, + 1,385
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +3,002
15. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, keine Zeit
16. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,309
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,617
18. George Russell (GB), Williams, + 2,799
19. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +2,927
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +3,197

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.07., 11:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 12:05, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Di.. 05.07., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 13:05, Motorvision TV
    Super Cars
  • Di.. 05.07., 13:30, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Di.. 05.07., 14:30, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 05.07., 15:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 05.07., 15:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
» zum TV-Programm
3AT