Lewis Hamilton 3. nach Corona: «Bin völlig fertig»

Von Mathias Brunner
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

​Der siebenfache Formel-1-Champion Lewis Hamilton erreicht beim letzten WM-Lauf der GP-Saison 2020 auf dem Yas Marina Circuit dem dritten Platz: «Ich bin selten nach einem Rennen so fertig gewesen.»

Die aufregendste Szene von Mercedes spielte sich nach dem Fallen der Zielflagge ab: Die beiden Fahrer der Dauer-Weltmeister zeigten auf der Start/Ziel-Geraden vor leeren Tribünen Kringel. Dann stieg der siebenfache Champion Lewis aus, die Bewegungen alle ein wenig langsamer als sonst, das übliche Federn verschwunden.

Der Engländer sagt nach seiner 165. Podestplatzierung in seiner Formel-1-Karriere und Platz 3 hinter Max Verstappen und Valtteri Bottas: «Du kannst nicht immer gewinnen. Aber wenn ich daran denke, was in den vergangenen zehn Tagen alles passiert ist, dann bin ich zunächst mal froh, dass ich überhaupt einen Rennwagen fahren konnte und es sogar aufs Podest geschafft habe.»

«Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, denn ich fühle mich nicht auf der Höhe. Der Grand Prix war unglaublich hart, ich war selten nach einem Rennen so fertig. Es kommt nicht oft vor, dass ich wirklich froh bin, die Zielflagge zu sehen, aber heute war das so.»

«Natürlich hat mich die Corona-Erkrankung Kraft gekostet, wir reden hier von einem massigen Energieverlust. Aber ich bin auch ein wenig stolz auf mich, dass ich mich durchgebissen habe. Nun freue ich mich darauf, mich erholen zu können und wieder in Form zu kommen.»

Wie sehr stand Hamilton zum Schluss unter Druck, den dritten Platz vielleicht noch an Alex Albon zu verlieren? «Ich sah natürlich, dass Alex näherkommt, und die Red Bull Racing-Renner waren im Rennen sauschnell. Ich musste mich schon zusammenreissen. Das ist auch einer der Gründe, wieso ich gesagt habe, ich war froh, dass das Rennen vorbei war.»

«Wenn dieses Rennen ein Vorgeschmack gewesen ist auf 2021, dann kann ich gut damit leben. Es wäre doch fabelhaft, einen echten Kampf um den Titel mit Red Bull Racing zu erleben.»

«Und dann freue ich mich auf 2022, wenn wir hoffentlich Rennwagen haben, mit welchen wir den Gegnern folgen können. Ihr habt sicher gesehen – das war ein eher fades Rennen. Aber heute ist es einfach so, dass die Aerodynamik schon durcheinandergebracht wird, wenn du vier Sekunden hinter einem Gegner liegst, geschweige denn dichtauf. Ich hoffe, mit den der neuen Rennwagengeneration 2022 wird das anders sein. Ach ja, und wir brauchen bessere Reifen!»

Abu Dhabi-GP, Yas Marina

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:36:30,256 h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +15,976 sec
3. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +18,415
4. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +19,987
5. Lando Norris (GB), McLaren, +1:00,729 min
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +1:05,662
7. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1:13,748
8. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1:29,718
9. Esteban Ocon (F), Renault, +1:41,069
10. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1:42,738
11. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1 Runde
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
13. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1 Runde
14. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1 Runde
15. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1 Runde
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
19. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +2 Runden
Out
Sergio Pérez (MEX), Racing Point, Kraftübertragung

WM-Stand nach 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 347 Punkte
2. Bottas 223
3. Verstappen 214
4. Pérez 125
5. Ricciardo 119
6. Sainz 105
7. Albon 105
8. Leclerc 98
9. Norris 97
10. Gasly 75
11. Stroll 75
12. Ocon 62
13. Vettel 33
14. Kvyat 32
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Russell 3
19. Romain Grosjean (F) 2
20. Magnussen 1
21. Latifi 0
22. Jack Aitken (GB) 0
23. Fittipaldi 0

Marken
1. Mercedes 573
2. Red Bull Racing 319
3. McLaren 202
4. Racing Point 195
5. Renault 181
6. Ferrari 131
7. AlphaTauri 107
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 11.08., 23:22, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 11.08., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 12.08., 00:20, Motorvision TV
    G-Series Andorra 2022
  • Fr.. 12.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 12.08., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 12.08., 00:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 12.08., 01:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Fr.. 12.08., 03:05, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Fr.. 12.08., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 12.08., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3AT