Charles Leclerc (Ferrari) mit Corona: Falsche Signale

Von Mathias Brunner
Formel 1
Charles Leclerc

Charles Leclerc

​Gleich zwei Formel-1-Fahrer sind zu Beginn des Jahres 2021 an Corona erkrankt: Lando Norris und Charles Leclerc. Zuvor waren es während der ganzen Saison 2020 drei. Sind die GP-Piloten derzeit leichtsinnig?

Inzwischen hat sich ein Viertel des Formel-1-Felds mit dem Virus SARS-CoV-2 angesteckt: Während der GP-Saison 2020 traf es die beiden Racing-Point Fahrer Sergio Pérez und Lance Stroll sowie Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton. Der Mexikaner verpasste deswegen die beiden Rennen in Silverstone 2020, der Kanadier den WM-Lauf auf dem Nürburgring (Nico Hülkenberg sprang jeweils ein), Hamilton konnte den Sakhir-GP nicht bestreiten, um dann angeschlagen beim WM-Finale anzutreten. Im Januar kamen zwei Fälle hinzu: Zuerst meldete sich McLaren-Fahrer Lando Norris, dass er in Dubai positiv auf Corona getestet wurde, dann passierte das Gleiche dem Ferrari-Piloten Charles Leclerc.

Leclerc teilte über seine sozialen Netzwerke mit: «Leider war ich in Konktakt mit einer Person, die den Virus in sich trug und habe mich angesteckt. Als ich von seiner Erkrankung hörte, begab ich mich sofort in Isolation, noch bevor mein eigener Test zurückkam – der leider positiv war. Es geht mir so weit gut, ich habe nur milde Symptome. Ich bleibe nun gemäss der monegassischen Gesundheitsbehörden zwei Wochen lang in Quarantäne. Bleibt gesund und passt auf euch auf.»

Und Norris schrieb: «Als ich nichts mehr riechen und schmecken konnte, zog ich mich sofort zurück und machte einen Corona-Test. Der wies den Virus nach. Also habe ich all meine Kontakte angegeben und mich isoliert. Es geht mir so weit gut, abgesehen vom Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns habe ich nichts.»

Natürlich stellt sich die Frage: Sind die Grand-Prix-Fahrer in der Zwischensaison vielleicht leichtsinnig geworden? Nehmen sie es mit den Vorsichtsregeln nicht mehr so genau?

Während 17 Formel-1-Rennwochenenden 2020 wurden mehr als 78.000 Corona-Tests gemacht, 78 davon waren positiv, darunter Pérez, Stroll und Hamilton. Formel-1-Sportchef Ross Brawn: «Es hat sich gezeigt, dass das Vorgehen mit so genannten Blasen, also kleinen Arbeitsgruppen, die getrennt voneinander arbeiten, richtig war. Natürlich waren wir unserer Sache im Juli nicht sicher, als wir die Saison begannen. Gleichzeitig war uns klar, dass es früher oder später positive Fälle geben würde.»

Es fällt auf: Wie Norris war auch Leclerc nach Dubai gereist, der Monegasse postete verschiedene Fotos von der arabischen Halbinsel. Durchaus denkbar, dass er sich in der grössten Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate infiziert hat, wo es keinen Lockdown gibt wie in vielen europäischen Ländern.

Auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten steigen die Fallzahlen: Im November und Dezember 2020 lagen die Neuerkrankungen pro Tag bei rund 1200 Personen, am 16. sowie 17. Januar 2021 jedoch bei rund 3400.

Natürlich schützten sich Leclerc und Norris nach bestem Wissen und Gewissen, um gesund zu bleiben. Ihre Erkrankung jedoch zeigt: Der Kampf gegen Corona bleibt unberechenbar.

In den sozialen Netzwerken stellen viele Fans zur Diskussion: Selbst wenn es nicht verboten ist – muss man derzeit unbedingt eine exotische Destination bereisen und auch noch darüber posten? Sind das nicht die falschen Signale? Sollten Promis nicht auch eine Vorbildfunktion übernehmen?

Solche und ähnliche Fragen wurden auch gestellt, als Prominente den Jahreswechsel auf der Karibik-Insel St. Barth verbrachten, aller Reisewarnungen zum Trotz, Prominente wie die Musiker Sir Paul McCartney, Lionel Richie und John Legend oder die Schauspielerin Amy Schumer.

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

Wintertests: 12.–14. März in Sakhir, Bahrain
28. März: Sakhir, Bahrain
18. April: Imola, Italien
02. Mai: Termin offen (ev. Portimão, Portugal)
09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
13. Juni: Montreal, Kanada
27. Juni: Le Castellet, Frankreich
04. Juli: Spielberg, Österreich
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
03. Oktober: Singapur, Singapur
10. Oktober: Suzuka, Japan
24. Oktober: Austin, USA
31. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
07. November: São Paulo, Brasilien
21. November: Melbourne, Australien
05. Dezember: Dschidda, Saudi-Arabien
12. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 10.04., 23:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 10.04., 23:40, Motorvision TV
    Monza Rally Show 2019
  • So.. 11.04., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 11.04., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So.. 11.04., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 11.04., 05:00, ORF Sport+
    Extreme E 2021 - 1. Rennen Desert Xprix, Highlights aus Saudi Arabien
  • So.. 11.04., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 11.04., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So.. 11.04., 05:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So.. 11.04., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE