Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Sebastian Vettel: Aston Martin-Name nach Bond-Girl?

Von Mathias Brunner
Sebastian Vettel

Sebastian Vettel

​Seit 2008 gibt der Sebastian Vettel seinen Formel-1-Autos Namen. Diese Tradition wird bei Aston Martin fortgesetzt, aber der vierfache Weltmeister gibt zu, dass dies 2021 nicht so einfach ist wie früher.

Sebastian Vettel hätschelt ein paar sympathische Marotten. Die Glücksmünze im Rennschuh gehört dazu. Und dann pflegt Seb seinen Rennwagen Namen zu geben. Im Grunde ist das nur eine Spielerei. Für Sebastian Vettel ist es aber alles andere als unwichtig. Vielmehr ist es zu einem Ritual geworden: Vor jeder Saison verpasst der Heppenheimer seinem neuen Boliden einen Namen, in Zusammenarbeit mit seinen Mechanikern.

«Das hat sich einfach so ergeben, es war eigentlich nie geplant», sagte Vettel vor einigen Jahren über einen Tick, der 2008 in seiner ersten vollen GP-Saison begann, damals fuhr der junge Seb für die Scuderia Toro Rosso (heute AlphaTauri). «Meine Crew und ich setzen uns vor dem Saisonstart zusammen für ein kleines Brainstorming», erklärt Vettel den Namensfindungsprozess. In der Regel ist es ein Abendessen, zu dem Vettel seine Crew einlädt, entweder bei den Wintertests oder knapp vor dem Saisonbeginn.

Und genau dies wird 2021 nicht so einfach, wie Sebastian Vettel auf dem YouTube-Kanal von Aston Martin gesagt hat – in Zeiten der Corona-Pandemie und Social Distancing. «Ein Abendessen mit meinen Mechanikern bei ein paar Bierchen, und schon haben wir einen passenden Namen gefunden. So lief das jeweils. Aber in diesem Jahr ist das mit dem geselligen Beisammensein etwas schwierig.»

«Natürlich will ich die Tradition fortsetzen, und ich bin sicher, es ist noch Zeit, um mit meinen Jungs darüber zu sprechen. Für sie ist es das erste Mal, das ist aufregend. Ich habe auch schon ein paar Ideen.»

Diese Ideen drehen sich um die naheliegende Verbindung zwischen Aston Martin und der Kultfigur James Bond. Sebastian weiter: «Natürlich denkst du als erstes an James Bond und die Bond-Filme.» Und da haben wir ja keinen Mangel an ausgefallenen Damen-Namen aus Bond-Filmen. Eine kleine Auswahl:

Moneypenny
Vesper
Solitaire
Domino
Solange
Pussy Galore
Honey Rider
Jill
Holly Goodhead
Jinx
Xenia Onatopp

Ein Blick in den Rückspiegel. Das erfolgreichste Auto von Vettel? Passenderweise «Hungry Heidi», die hungrige Heidi. Mit ihr gewann Vettel in seinem letzten WM-Jahr mit Red Bull Racing 13 von 19 Rennen, das war 2013.

Die erfolglosesten Damen waren 2014 Suzie (Red Bull Racing), 2016 Margherita (Ferrari) und 2020 Lucilla (Ferrari). Es waren Vettels einzige volle Saisons in der Formel 1 ohne Sieg

Die Namen haben in der Regel wenig Bezug zur Realität, meist hat Vettel und seinen Schraubern die Bezeichnung einfach gefallen. Vettel: «Es geht mehr um den Spass und um einen Namen, der spontan allen gefällt.» Ab 2008 folgte Vettel eine Weile lang dem Alphabet – J für Julia, K für Kate, L, für Liz, M für Mandy. Dann brach diese Serie ab. Kylie war 2011 angelehnt an die australische Pop-Ikone Kylie Minogue. Den Anfang bei Ferrari machte 2015 logischerweise Eva.

Die Autos von Sebastian Vettel

Toro Rosso 2008: Julia
Red Bull Racing 2009: Kate, dann Kate’s Dirty Sister (Kates schmutzige Schwester)
Red Bull Racing 2010: Luscious Liz (leckere oder üppige Liz), dann Randy Mandy (geile Mandy)
Red Bull Racing 2011: Kinky Kylie (sexy Kylie)
Red Bull Racing 2012: Abbey
Red Bull Racing 2013: Hungry Heidi (hungrige Heidi)
Red Bull Racing 2014: Suzie
Ferrari 2015: Eva
Ferrari 2016: Margherita
Ferrari 2017: Gina
Ferrari 2018: Loria
Ferrari 2019: Lina
Ferrari 2020: Lucilla
Aston Martin 2021: ?


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 14.07., 17:00, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So. 14.07., 17:00, Sport1
    Motorsport: AvD Drift Championship
  • So. 14.07., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 19:30, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, Sport1
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 22:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 22:30, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 23:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
» zum TV-Programm
12