Yuki Tsunoda: Bricht er den 14 Jahre währenden Bann?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Yuki Tsunoda (AlphaTauri-Honda)

Yuki Tsunoda (AlphaTauri-Honda)

​Yuki Tsunoda will der erste Formel-1-Sieger aus Japan werden. Dazu muss er einen Bann brechen – seit 14 Jahren haben Fahrer, die beim GP-Debüt punkten konnten, später keinen WM-Lauf gewonnen!

AlphaTauri-Fahrer Yuki Tsunoda hat beim Grossen Preis von Bahrain das Kunststück fertig gebracht, gleich im ersten Grand Prix zu punkten – das schafften in den letzten 25 Jahren nur 18 Fahrer, Hut ab! Der 20jährige Japaner ist der beste Neuling seit sechs Jahren, als Carlos Sainz 2015 in Melbourne Neunter wurde.

Tsunoda sagt keck: «Ich will als erster japanischer Fahrer in der Formel 1 siegen.» Bisherige Top-Ergebnisse seiner Landsleute: drei Podestplätze. Aguri Suzuki wurde beim Grossen Preis von Japan 1990 mit Lola-Lamborghini Dritter (hinter Ayrton Senna auf McLaren und Riccardo Patrese mit Williams), Takuma Sato wurde mit BAR-Honda in Indianapolis 2004 ebenfalls Dritter (hinter den Ferrari-Piloten Michael Schumacher und Rubens Barrichello), Kamui Kobayashi schliesslich erobert zum Entzücken seiner Fans mit Sauber in Suzuka 2012 den dritten Platz hinter Sebastian Vettel (Red Bull Racing) und Felipe Massa (Ferrari).

Für den feinen neunten Rang in Bahrain hat Tsunoda viel Lob erhalten. Aber Punkte gleich im ersten Rennen sind keine Garantie auf eine grosse Formel-1-Karriere, wie unsere Tabelle unten zeigt. Um genau zu sein, hat seit Sebastian Vettel 2007 keiner jener Fahrer, die beim Debüt mindestens einen Punkt erringen konnten, später je einen WM-Lauf gewinnen können! Fahrer wie Kevin Magnussen, Sébastien Bourdais oder Felipe Nasr konnten ihr Debüt-Ergebnis später nie mehr toppen.

Das hat uns zu den Fragen geführt: Was ist aus den erfolgreichen GP-Neulingen geworden? Welches sind die besten Ergebnisse, die sie später herausfahren konnten? Wir haben auf die vergangenen 25 Jahre zurückgeblickt.

Die besten GP-Neulinge: Was aus ihnen wurde

1996: Jacques Villeneuve (CDN), Melbourne, 2.
Späteres Highlight: Weltmeister 1997, 11 GP-Siege

1999: Pedro de la Rosa (E), Melbourne, 6.
Späteres Highlight: 2. in Ungarn 2006, WM-11. 2006

2001: Kimi Räikkönen (FIN), Melbourne, 6.
Späteres Highlight: Weltmeister 2007, 21 GP-Siege

2002: Mark Webber (AUS), Melbourne, 5.
Späteres Highlight: 9 GP-Siege, WM-3. 2010, 2011, 2013

2004: Timo Glock (D), Montreal, 7.
Späteres Highlight: 2. in Ungarn 2008 und Singapur 2009, WM-10. 2008 und 2009

2005: Tonio Liuzzi (I), Imola, 8.
Späteres Highlight: 6. in China 2007, WM-15. 2010

2006: Nico Rosberg (D), Bahrain, 7.
Späteres Highlight: Weltmeister 2016, 21 GP-Siege

2007: Lewis Hamilton (GB), Melbourne, 3.
Späteres Highlight: Weltmeister 2008, 2014/2015, 2017–2020, 96 GP-Siege

2007: Sebastian Vettel (D), Indianapolis, 8.
Späteres Highlight: Weltmeister 2010–2013, 53 GP-Siege

2008: Sébastien Bourdais (F), Melbourne, 7.
Späteres Highlight: 7. in Australien und Belgien 2008, WM-17. 2008

2009: Sébastian Buemi (CH), Melbourne, 7.
Späteres Highlight: 7. in Australien und Australien 2009, WM-15. 2011

2011: Paul Di Resta (GB), Melbourne, 10.
Späteres Highlight: 4. in Singapur 2012 und Bahrain 2013, WM-12. 2013

2014: Kevin Magnussen (DK), Melbourne, 2.
Späteres Highlight: 2. in Australien 2014, WM-9. 2018

2014: Daniil Kvyat (RU), Melbourne, 9.
Späteres Highlight: 2. in Ungarn 2015, WM-7. 2015

2015: Felipe Nasr (BR), Melbourne, 5.
Späteres Highlight: 5. in Australien 2015, WM-13. 2015

2015: Carlos Sainz (E), Melbourne, 9.
Späteres Highlight: 2. in Italien 2020, WM-6. 2019 und 2020

2016: Stoffel Vandoorne (B), Bahrain, 10.
Späteres Highlight: 7. in Singapur und Malaysia 2017, WM-16. 2017 und 2018

2021: Yuki Tsunoda (J), Bahrain, 9.

Bahrain-GP in Sakhir

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:32:03,897 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +0,745 sec
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +37,383
04. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +46,466
05. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +52,047
06. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +59,090
07. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:06,004 min
08. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:07,100
09. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:25,692
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:26,713
11. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1:28,864
12. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
13. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
14. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
15. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda (Fahrzeug nach Kollision beschädigt)
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes (Turbolader)
Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault (Bremsen)
Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari (Unfall)


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 18.04., 09:55, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So.. 18.04., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 18.04., 10:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2021
  • So.. 18.04., 11:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • So.. 18.04., 11:40, ServusTV
    MotoGP - Grand Prix von Portugal
  • So.. 18.04., 11:40, ServusTV Österreich
    MotoGP - Grand Prix von Portugal
  • So.. 18.04., 12:20, ServusTV
    MotoGP - Grand Prix von Portugal
  • So.. 18.04., 12:20, ServusTV Österreich
    MotoGP - Grand Prix von Portugal
  • So.. 18.04., 12:25, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 18.04., 13:15, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
» zum TV-Programm
6DE