MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

Qualifying Silverstone: Lewis Hamilton Schnellster!

Von Vanessa Georgoulas
Lewis Hamilton blieb im Quali zum Sprint der Schnellste

Lewis Hamilton blieb im Quali zum Sprint der Schnellste

Formel-1-Titelverteidiger Lewis Hamilton sicherte sich im Qualifying zum Sprint die Pole, er teilt sich die erste Startreihe mit Max Verstappen. Sebastian Vettel startet von Position 10 ins 17-Runden-Rennen.

Nachdem Max Verstappen in der einzigen Trainingsstunde die Bestzeit in den Silverstone Circuit gebrannt hatte, stand für die GP-Stars bereits das Qualifying für den Sprint auf dem Programm. Dieses wurde im üblichen Format abgehalten, allerdings stand den GP-Stars nur die weiche Reifenmischung für die Session zur Verfügung.

Der Niederländer aus dem Red Bull Racing Team liess sich zu Beginn des Qualifyings ein paar Minuten Zeit, bevor er die Box verliess. Als der WM-Leader auf die Strecke kam, hatten schon 12 Fahrer eine Rundenzeit aufgestellt und Lando Norris führte die Zeitenliste mit 1:28,277 min an – allerdings nur, bis die Piloten der Top-Rennställe die Start-Ziel-Linie kreuzten.

Erneut übernahm Verstappen die Spitzenposition, er schaffte die 5,891 km in 1:26,751 min und blieb damit knapp vier Zehntel schneller als Lewis Hamilton, der sich vor seinem Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas, Charles Leclerc, Sergio Pérez, Lando Norris, Pierre Gasly, George Russell, Yuki Tsunoda und Sebastian Vettel einreihte.

Der Einzige, der zehn Minuten vor dem Q1-Ende noch keine gezeitete Runde gedreht hatte, war Esteban Ocon, der mit einem neuen Chassis unterwegs war und nach seinem ersten Versuch auf der sechsten Position landete. Der Franzose wurde schnell durchgereicht, weil sich immer mehr Fahrer verbesserten. Die vielen Zuschauer auf den Tribünen kamen auf ihre Kosten, denn mehrere Piloten erlebten Schrecksekunden, die zum Glück ohne Folgen blieben.

Mick Schumacher auf Platz 19

Zwei Minuten vor dem ersten Schnitt mussten Vettel, Nicholas Latifi, Mick Schumacher, Lance Stroll und Nikita Mazepin ums Weiterkommen zittern. Doch noch konnten sich die Fünf verbessern und die beiden Aston-Martin-Fahrer schafften es auch, sich aus der ersten Verlierer-Gruppe zu befreien. Am Ende mussten Rookie Tsunoda (Platz 16), Kimi Räikkönen (P17), Latifi (P18), Schumacher (P19) und Mazepin (P20) einsehen, dass die Hatz für sie schon gelaufen war.

Auch im zweiten Qualifying-Abschnitt füllte sich die Strecke schnell und Verstappen übernahm mit 1:26,504 min erneut die Führung. Hamilton blieb nach der ersten Ausfahrt nur 98 Tausendstel langsamer, Bottas auf Position 3 fehlten bereits 0,262 sec auf die Bestzeit. Verbessern mussten sich vor allem aber Gasly, Russell, Fernando Alonso, Stroll und Antonio Giovinazzi, die auf den Positionen 11 bis 15 lagen.

Hamilton setzte sich zum Schluss des Q2 mit 1:26,023 min an die Spitze, an diese Zeit kam auch Verstappen nicht heran, er blieb fast drei Zehntel langsamer und musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Den grössten Applaus erntete Russell, der zum Schluss die siebtschnellste Q2-Runde in den Asphalt brannte und sich damit direkt vor Vettel einreihte. Für Alonso (P11), Gasly (P12), Ocon (P13), Giovinazzi (P14) und Stroll (P15) war das Quali hingegen vorbei.

Im Q3 mussten sich die Zuschauer kurz gedulden, bis sich die ersten Fahrer blicken liessen und nach dem ersten Versuch war erneut Hamilton mit 1:26,134 min der Schnellste, Verstappen fehlten 0,172 sec auf diese Messlatte. «Das Auto untersteuert stark», ärgerte sich der 23-Jährige, hinter dem sich Bottas, Pérez, Norris, Ricciardo, Leclerc, Sainz, Vettel und Russell einreihten, wobei die letzten Beiden noch keine Runde gedreht hatten.

Russell gab Gas und schaffte mit 1:26,971 min die siebtschnellste Runde. Doch noch war die Hatz nicht vorbei. Hamilton konnte sich nicht verbessern, durfte am Ende aber die Pole bejubeln – zusammen mit den vielen Fans auf den Tribünen. Max Verstappen fehlten 75 Tausendstel, er musste sich mit dem zweiten Platz vor Bottas, Leclerc, Pérez, Norris, Ricciardo, Russell, Sainz und Vettel begnügen.

Qualifying Silverstone

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:26,134 min
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:26,209
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:26,328
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:26,828
05. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:26,844
06. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:26,897
07. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:26,899
08. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:26,971
09. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:27,007
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:27,179
11. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:27,245
12. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:27,273
13. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:27,340
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:27,617
15. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:27,665
16. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:28,043
17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:28,062
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:28,254
19. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:28,738
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:29,051

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 20:15, ORF 1
    Niki Nationale - Ein Leben in der Pole-Position
  • Sa.. 18.05., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 20:55, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 21:25, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Sa.. 18.05., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 18.05., 22:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa.. 18.05., 22:45, Motorvision TV
    Rallycross: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 23:15, Motorvision TV
    Rally
  • Sa.. 18.05., 23:40, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So.. 19.05., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
11