Jeremy Clarkson (Ex-Top Gear): Attacke auf Hamilton

Von Mathias Brunner
Hat Jeremy Clarkson das wirklich nötig? Oder ist das seine Art von schrägem britischen Humor? Der frühere Star-Moderator von «Top Gear» erntet nach einer billigen Attacke auf Lewis Hamilton einen Shitstorm.

Viele Fans sind von Jeremy Clarkson (61) tief enttäuscht. Der frühere Moderator der Kult-Sendung «Top Gear» hat sich in England mit einer billigen Attacke auf Formel-1-Champion Lewis Hamilton zu Wort gemeldet – und die Fans eilen dem Mercedes-Star zur Seite.

Clarkson hatte beim Re-Start des Ungarn-GP, als nur Hamilton auf die Startaufstellung rollte und alle anderen Piloten Trockenreifen abholten, getwittert: «Ah. Clever. Nur Hamilton auf der Bahn. Auf diese Weise kann er in keinen hineinkrachen.» Eine Anspielung natürlich auf die Kollision zwischen Hamilton und Max Verstappen in Silverstone.

Das hätte man ja noch als augenzwinkernder Nadelstich einordnen können. Aber was Clarkson dann in einer Zeitungskolumne schrieb, das sprengte für viele Fans den Rahmen des guten Geschmacks. Da liess er nämlich wissen: «Lewis Hamilton gehört der Hintern versohlt. Er verbrachte die meiste Zeit eines spannenden Rennens am Funk, um sich darüber zu beklagen, dass ein Kerl namens Fernando Alonso vor ihm trickse. Was der gar nicht tat. Und als er dann Dritter geworden ist, hat Hamilton von Long-Covid gesprochen, was mir so vorkommt, als wollte er sagen: ‘Ignoriert diesen Rookie Esteban Ocon, den Neuling, der mich geschlagen hat. Ich bin doch der echte Held, dass ihr das nur nicht vergesst!’ Sorry Lewis, wenn man sich so verhält, dann ist man eben keiner. Ach ja, und bezahl deine Steuern!»

Daraufhin brach ein richtiger Shitstorm über Jeremy Clarkson herein, denn das liessen viele Leser nicht auf sich sitzen. Die meisten wussten gar nicht, wo sie nach dieser fiesen Attacke überhaupt beginnen sollten.

Einige fanden es unter aller Kanone, dass ein offensichtlich komplett ausgelaugter Mann, der auch noch so ehrlich ist, über Nachwirkungen einer Corona-Erkrankung zu reden, auf so billige Art und Weise angemacht wird. Andere wiesen darauf hin, Clarkson verstehe wohl nicht allzu viel von Formel 1, wenn er Ocon als Rookie bezeichne. Viele Fans betonten, wie sich Hamilton offensichtlich für den Franzosen freute.

Wieder andere fanden, das sei doch alles nur Effekthascherei von Clarkson, um die Auflage einer Zeitung zu erhöhen, das erwarte man halt von ihm in jenem Format. Zahlreiche Leser reagierten empört, weil mit Nachwirkungen von Corona nicht zu spassen sei. Die Worte des Moderatoren seien eine Beleidigung für alle jene, die daran leiden würden.

Clarkson muss sich gefallen lassen, als bedauernswerter alter Mann bezeichnet zu werden, der sich auf diese Art und einigermassen verzeifelt im Gespräch halten wolle. Und ein Twitter-User wies darauf hin, dass Clarkson seinen Wohnsitz doch in der Steueroase Insel Man habe. Ein anderer twitterte: «Es wäre mal spannend zu lesen, was Lewis Hamilton über Jeremy Clarkson denkt.»

User Joel Aquino gibt zu bedenken: «Clarkson wurde bei Top Gear rausgeschmissen, weil er einen Produzenten geschlagen hatte. Grund: Sein Essen war nicht warm gewesen. Und ausgerechnet dieser Mann unterstellt nun Lewis Hamilton, um Aufmerksamkeit zu buhlen? In Wahrheit macht er das nur selber.»

Ungarn-GP, Budapest (nach Ausschluss Vettel)

01. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:40:00,248h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +2,736
03. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +15,018
04. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +15,651
05. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:03,614 min
06. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:15,803
07. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1:17,910
08. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1:19,094
09. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:20,244
10. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
12. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
Out
Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, Kollision
Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, Kollision
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, Kollision
Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, Kollision
Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, Kollision
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Kollision
Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, Disqualifikation, zu wenig Sprit

WM-Stand nach 11 von 23 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 195 Punkte
2. Verstappen 187
3. Norris 113
4. Bottas 108
5. Pérez 104
6. Sainz 83
7. Leclerc 80
8. Gasly 50
9. Ricciardo 50
10. Ocon 39
11. Alonso 38
12. Vettel 30
13. Tsunoda 18
14. Stroll 18
15. Latifi 6
16. Russell 4
17. Räikkönen 2
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 303
2. Red Bull Racing 291
3. Ferrari 163
4. McLaren 163
5. Alpine 77
6. AlphaTauri 68
7. Aston Martin 48
8. Williams 10
9. Alfa Romeo 3
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 27.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
5