Christian Horner: «Wir müssen flexibel bleiben»

Von Rob La Salle
Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner durfte sich zuletzt über zwei Siege seines Schützlings Max Verstappen freuen. Trotzdem bleibt er vorsichtig, wenn es um die Erfolgsprognose für sein Team geht.

Die jüngsten beiden Kräftemessen der Formel 1 haben den gleichen Sieger hervorgebracht: Formel-1-Weltmeister Max Verstappen stellte in Imola und Miami seine Klasse unter Beweis und holte sich jeweils souverän den Sieg. Der Niederländer hat damit seinen Rückstand auf WM-Leader Charles Leclerc auf 19 Punkte verkürzt.

In der Team-Wertung fehlen Red Bull Racing nur noch sechs WM-Zähler auf Spitzenreiter Ferrari. Dennoch will sich Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner nicht in Sicherheit wiegen. Er weiss: Das Konzept der Roten setzt auf andere Stärken, entsprechend schnell kann sich das Blatt je nach Streckencharakteristik wenden.

«Ich denke, wir haben mehr auf den Speed auf den Geraden gesetzt, während Ferrari beim Design des neuen Fahrzeugs auf andere Bereiche geachtet hat», erklärte der Brite bei den Kollegen von «Sky Sports F1». «Deshalb glaube ich auch, dass sich die Lage je nach Strecke auch ändern kann. In Monaco könnten sie zum Beispiel einen bedeutenden Vorteil haben.»

Darauf muss man reagieren können, wie Horner weiss. «Wir müssen flexibel bleiben, um auch auf solchen Strecken zu punkten», stellt der 48-Jährige klar. In Barcelona werden sowohl Ferrari als auch Red Bull Racing ein Upgrade dabei haben.

Ergebnis Miami-GP (8. Mai 2022)

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:34:24,258h
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +3,786 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, +8,229
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +10,638
05. George Russell (GB), Mercedes, +18,582
06. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +21,368
07. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +25,073
08. Esteban Ocon (F), Alpine, +28,386
09. Alexander Albon (T), Williams, +32,365
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +37,026
11. Fernando Alonso (E), Alpine, +37,128
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +40,146
13. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +40,902
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +49,936
15. Mick Schumacher (D), Haas, +1:13,305 min
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
17. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, Unfall
Out
Pierre Gasly (F), AlphaTauri, Unfall
Lando Norris (GB), McLaren, Unfall
Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, Motor

WM-Stand Fahrer nach 5 von 23 Rennen

01. Leclerc 104 Punkte
02. Verstappen 85
03. Pérez 66
04. Russell 59
05. Sainz 53
06. Hamilton 36
07. Norris 35
08. Bottas 30
09. Ocon 24
10. Magnussen 15
11. Ricciardo 11
12. Tsunoda 10
13. Gasly 6
14. Vettel 4
15. Albon 3
16. Alonso 2
17. Stroll 2
18. Zhou 1
19. Schumacher 0
20. Hülkenberg 0
21. Latifi 0

WM-Stand Konstrukteure

01. Ferrari 157 Punkte
02. Red Bull Racing 151
03. Mercedes 95
04. McLaren 46
05. Alfa Romeo 31
06. Alpine 26
07. AlphaTauri 16
08. Haas 15
09. Aston Martin 6
10. Williams 3

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 07.07., 00:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Do.. 07.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 07.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 07.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 07.07., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7AT