Kevin Magnussen über 2022: «Jeder hat eine Chance»

Von Vanessa Georgoulas
Kevin Magnussen: Natürlich gibt es immer Dinge, die man besser hätte machen können»

Kevin Magnussen: Natürlich gibt es immer Dinge, die man besser hätte machen können»

Dank der neuen Formel-1-Regeln könnte sich das Kräfteverhältnis in der Königsklasse in diesem Jahr ändern, ist sich Kevin Magnussen sicher. Der Haas-Rückkehrer zieht eine positive Zwischenbilanz.

Im jüngsten Formel-1-Rennen in Miami konnte Kevin Magnussen zwar keine Punkte einfahren, dennoch fällt seine Zwischenbilanz nach fünf Saisonläufen und 15 WM-Punkten positiv aus. Vor dem sechsten Rennwochenende in Barcelona fasst der GP-Rückkehrer zusammen: «Ich denke, wir können ziemlich zufrieden sein mit dem Start, den wir erlebt haben.»

Gleichzeitig betont der Däne: «Natürlich gibt es immer Dinge, die man besser hätte machen können, und sicherlich ist das auch in diesem Jahr so, aber es war dennoch kein schlechter Auftakt und wir freuen uns auf den Rest des Jahres.» Denn sein Dienstwagen sei in allen Bedingungen gut: «Im Trockenen, im Nassen und bei gemischten Verhältnissen. Wie immer muss man es schaffen, das Auto ins Arbeitsfenster zu bringen und ich denke, in dieser Hinsicht haben wir bisher einen guten Job gemacht.»

Zum anstehenden Kräftemessen in Spanien sagt Magnussen, der erst nach dem Barcelona-Test im Februar das Cockpit des in Ungnade gefallenen Russen Nikita Mazepin übernommen hat: «Die Strecke in Barcelona kenne ich wahrscheinlich besser als alle anderen GP-Kurse, deshalb denke ich nicht, dass es ein Nachteil ist, dass ich den Test dort nicht bestritten habe. Unser Auto war auf vier der fünf Strecken, auf denen wir bisher unterwegs gewesen waren, stark, deshalb denke ich, dass es auch in Spanien gut laufen wird.»

Und mit Blick auf das Kräfteverhältnis erklärt der 29-Jährige: «Ich denke, die Chancen stehen gut, dass sich dieses in diesem Jahr ein wenig ändern wird. Wir haben gesehen, dass Mercedes nicht in Form ist, manchmal ist Alfa Romeo fast auf Podestkurs und manchmal sind wir wirklich stark unterwegs. Die Leistungsdichte ist hoch, deshalb erwarte ich, dass die restliche Saison interessant ausfällt.»

«Es macht keinen Spass, wenn man weiss, dass man nicht konkurrenzfähig ist, und in diesem Jahr kann das keiner sagen, denn jeder hat eine Chance. Ich denke, es ist viel interessanter und macht viel mehr Spass als zuvor. Ich geniesse meine Zeit auf jeden Fall», fügt Magnussen an.

WM-Stand Fahrer nach 5 von 23 Rennen

01. Leclerc 104 Punkte
02. Verstappen 85
03. Pérez 66
04. Russell 59
05. Sainz 53
06. Hamilton 36
07. Norris 35
08. Bottas 30
09. Ocon 24
10. Magnussen 15
11. Ricciardo 11
12. Tsunoda 10
13. Gasly 6
14. Vettel 4
15. Albon 3
16. Alonso 2
17. Stroll 2
18. Zhou 1
19. Schumacher 0
20. Hülkenberg 0
21. Latifi 0

WM-Stand Konstrukteure

01. Ferrari 157 Punkte
02. Red Bull Racing 151
03. Mercedes 95
04. McLaren 46
05. Alfa Romeo 31
06. Alpine 26
07. AlphaTauri 16
08. Haas 15
09. Aston Martin 6
10. Williams 3

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 16.08., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:38, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Di.. 16.08., 07:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 09:00, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di.. 16.08., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 16.08., 12:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 16.08., 14:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 16.08., 15:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Di.. 16.08., 16:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2022
» zum TV-Programm
3AT