Romain Grosjean: Lob & Tadel für Red Bull Racing-Duo

Von Vanessa Georgoulas
Romain Grosjean ist sich sicher: Sergio Pérez’ Ausfall im Kanada-GP ist auf seinen Qualifying-Unfall am Vortag zurückzuführen

Romain Grosjean ist sich sicher: Sergio Pérez’ Ausfall im Kanada-GP ist auf seinen Qualifying-Unfall am Vortag zurückzuführen

In seiner GP-Analyse zum Rennwochenende in Kanada hält sich Romain Grosjean weder mit Lob an Sieger Max Verstappen noch mit Kritik an dessen Red Bull Racing-Teamkollegen Sergio Pérez zurück.

Das Red Bull Racing-Duo kehrte mit sehr unterschiedlichen Gefühlen aus Kanada nach Hause. Während sich Champion Max Verstappen über den Sieg und den Ausbau seiner WM-Führung freuen durfte, war das Rennen für dessen Stallgefährten Sergio Pérez bereits nach sieben Runden gelaufen. Ein Getriebeschaden sorgte für das frühzeitige Aus.

Dieser gehe wohl auf den Crash zurück, den der Mexikaner tags zuvor im Qualifying gebaut hatte, ist sich Romain Grosjean sicher. Der frühere GP-Star erklärt in seiner Analyse zum Rennwochenende auf YouTube: «Im Gegensatz zu Max erlebte Sergio Pérez ein schwieriges Wochenende.»

«Er war am Freitag und auf nasser Piste nicht schnell, und er hatte einen Crash im Qualifying. Ich vermute auch, dass sein Getriebeproblem im Rennen damit zu tun hat, denn er steckte in der Streckenbegrenzung fest und versuchte, rückwärts rauszukommen», fügte der Franzose an.

«Das belastet das Getriebe sehr stark, und obwohl ein Formel-1-Auto den Regeln entsprechend über einen Rückwärtsgang verfügen muss, so ist es doch tunlichst zu vermeiden, diesen auch einzulegen, wenn es nicht unbedingt sein muss», weiss Grosjean. «Diese Autos sind einfach nicht dafür geschaffen worden, rückwärts zu fahren.»

So deutlich wie die Kritik an Pérez ausfällt, so gross ist das Lob des früheren Haas-Piloten für den Sieger. «Max war dieses Wochenende unschlagbar, er machte keine Fehler, hatte keine Probleme und kontrollierte das Rennen. Und sein Auftritt in den letzten zehn Runden, als Carlos Sainz ihm im Nacken sass, war sehr beeindruckend.»

«Das DRS ist in Montreal sehr stark, und deshalb konnte er nicht wegziehen. Aber er hat eine fantastische Leistung abgeliefert, blieb fehlerfrei und war jede Runde am Limit mit dem Auto. Das war wirklich beachtlich, ich würde sogar sagen, das war perfekt», schwärmte Grosjean mit Blick auf den WM-Leader.

Kanada-GP, Montreal

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:36:21,757 h
02. Carlos Sainz (E), Ferrari, +0,993 sec
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +7,006
04. George Russell (GB), Mercedes, +12,313
05. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +15,168
06. Esteban Ocon (F), Alpine, +23,890
07. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +25,247
08. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, +26,952
09. Fernando Alonso (E), Alpine, +29,945
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +38,222
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +43,047
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, +44,245
13. Alexander Albon (T), Williams, +44,893
14. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +45,183
15. Lando Norris (GB), McLaren, +52,145
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +59,978
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1:08,180 min
Out
Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, Crash
Mick Schumacher (D), Haas, Motor
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, Getriebe

Fahrer-WM (nach 9 von 22 Rennen)

01. Verstappen 175 Punkte
02. Pérez 129
03. Leclerc 126
04. Russell 111
05. Sainz 102
06. Hamilton 77
07. Norris 50
08. Bottas 46
09. Ocon 39
10. Alonso 18
11. Gasly 16
12. Magnussen 15
13. Ricciardo 15
14. Vettel 13
15. Tsunoda 11
16. Zhou 5
17. Albon 3
18. Stroll 3
19. Schumacher 0
20. Nico Hülkenberg (D) 0
21. Latifi 0

Stand Konstrukteurs-Pokal

01. Red Bull Racing 304 Punkte
02. Ferrari 228
03. Mercedes 188
04. McLaren 65
05. Alpine 57
06. Alfa Romeo 51
07. AlphaTauri 27
08. Aston Martin 16
09. Haas 15
10. Williams 3

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 27.06., 12:00, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 27.06., 13:25, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 27.06., 14:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 27.06., 15:00, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Mo.. 27.06., 15:20, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mo.. 27.06., 15:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Mo.. 27.06., 16:45, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Mo.. 27.06., 17:15, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 27.06., 17:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 27.06., 19:05, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
» zum TV-Programm
3AT