Mika Häkkinen über Mercedes: «Rückstand bleibt»

Von Vanessa Georgoulas
Beide Mercedes-Piloten durften in Frankreich aufs Podest, dennoch bleibt der Rückstand auf Red Bull Racing und Ferrari bestehen

Beide Mercedes-Piloten durften in Frankreich aufs Podest, dennoch bleibt der Rückstand auf Red Bull Racing und Ferrari bestehen

GP-Veteran Mika Häkkinen freut sich über den doppelten Podest-Erfolg von Mercedes in Frankreich. Dennoch betont er auch: «Ihr Auto hat immer noch nicht das Tempo von Red Bull Racing oder Ferrari.»

Erstmals in diesem Jahr durften in Le Castellet beide Mercedes-Piloten aufs Treppchen. Lewis Hamilton wurde Zweiter, George Russell kam als Dritter ins Ziel. Das freut auch Mika Häkkinen, der in seiner «Unibet»-Kolumne schreibt: «Es war schön, Lewis und George zum ersten Mal gemeinsam auf dem Podium zu sehen.»

Gleichzeitig stellt der zweifache Champion klar: «Obwohl Mercedes im Rennen recht gut aussah, hat ihr Auto immer noch nicht das Tempo von Red Bull Racing oder Ferrari.» Und er betont: «Zu diesem Zeitpunkt in der Saison ist es klar, dass Mercedes viele der Probleme gelöst hat, die mit dem Porpoising verbunden waren. Und auf einer Strecke wie dem Circuit Paul Ricard waren sie konstant. Aber der Rückstand auf Ferrari und Red Bull Racing bleibt, was die Geschwindigkeit angeht.»

«Und es ist auch gut, dass sowohl Alpine als auch McLaren in die Punkteränge gefahren sind, Alpine bei ihrem wichtigen Heimrennen und McLaren, weil jeder Punkt wichtig ist im Kampf um Platz 4 in der Konstrukteursweltmeisterschaft», erklärt Häkkinen mit Blick auf die ersten Verfolger der Top-3-Teams.

«Beide Teams haben starke Fahrer und führen an den meisten Wochenenden den Kampf hinter den grossen drei Teams an. Mit nur vier Punkten, die sie nach zwölf Rennen trennen, könnte es kaum enger sein. Und ich geniesse es natürlich jedes Wochenende, mein ehemaliges Weltmeisterteam im Kampf mit Alpine zu beobachten», fügt der 53-Jährige an.

Frankreich-GP, Le Castellet

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:28:37,567 h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +10,587 sec
03. George Russell (GB), Mercedes, +16,495
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +17,310
05. Carlos Sainz (E), Ferrari, +28,872
06. Fernando Alonso (E), Alpine, +42,879
07. Lando Norris (GB), McLaren, +52,026
08. Esteban Ocon (F), Alpine, +56,959
09. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +60,372
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +62,549
11. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, +64,494
12. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +65,448
13. Alexander Albon (T), Williams, +68,565
14. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +76,666
15. Mick Schumacher (D), Haas, +80,394
Out
Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, Motordefekt
Nicholas Latifi (CDN), Williams, Kollisionsschäden
Kevin Magnussen (DK), Haas, Kollisionsschäden
Charles Leclerc (MC), Ferrari, Dreher
Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, Kollisionsschäden

Fahrer-WM (nach 12 von 22 Rennen)

01. Verstappen 233 Punkte
02. Leclerc 170
03. Pérez 163
04. Sainz 144
05. Russell 143
06. Hamilton 127
07. Norris 70
08. Ocon 56
09. Bottas 46
10. Alonso 37
11. Magnussen 22
12. Ricciardo 19
13. Gasly 16
14. Vettel 15
15. Schumacher 12
16. Tsunoda 11
17. Zhou 5
18. Stroll 4
19. Albon 3
20. Latifi 0
21. Nico Hülkenberg (D) 0

Stand Konstrukteurs-Pokal

01. Red Bull Racing 396 Punkte
02. Ferrari 314
03. Mercedes 270
04. Alpine 93
05. McLaren 89
06. Alfa Romeo 51
07. Haas 34
08. AlphaTauri 27
09. Aston Martin 19
10. Williams 3

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.09., 15:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mi.. 28.09., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2006: Großer Preis von San Marino
  • Mi.. 28.09., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 28.09., 17:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 28.09., 18:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 18:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mi.. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 28.09., 20:00, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Mi.. 28.09., 22:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
3AT