Formel 1: Mercedes-Ärger über Dummheit

Lewis Hamilton und Mercedes: Aufholjagd in Monza

Von Vanessa Georgoulas
Lewis Hamilton und George Russell konnten am Trainingsfreitag nicht so stark zulegen wie die Konkurrenz

Lewis Hamilton und George Russell konnten am Trainingsfreitag nicht so stark zulegen wie die Konkurrenz

Mercedes-Star Lewis Hamilton wird im 16. Saisonlauf in Monza viel Boden gutmachen müssen, um in die Punkte zu kommen. Doch das Team ist zuversichtlich, dass dies klappen wird.

Der Start ins Monza-Wochenende verlief für das Mercedes-Team besser als erwartet. Die Silberpfeil-Piloten George Russell und Lewis Hamilton belegten im ersten Training die Plätze 3 und 4 und waren ziemlich zufrieden mit ihren Dienstwagen. In der zweiten Session rutschte das Duo auf die Positionen 5 und 7, wobei der jüngere der beiden Sternfahrer erneut die Nase vorn hatte.

Der leitende Mercedes-Ingenieur Andrew Shovlin fasste nach getaner Arbeit zusammen: «Das erste Training verlief gut, und wir hatten das Auto sowohl auf einer einzelnen Runde als auch im Renntrimm gut im Griff. Die zweite Session war schwieriger und beide Fahrer litten unter mangelndem Grip am Heck.»

«Was das Tempo angeht, so haben unsere Konkurrenten offenbar zwischen den Sessions einen grösseren Schritt gemacht als wir, also müssen wir uns das im Detail ansehen, wo wir im Vergleich an Boden verloren haben», analysierte der Brite.

Shovlin weiss: «Wir haben erwartet, dass dieses Wochenende schwierig wird, denn das Auto ist ähnlich abgestimmt wie in Spa. Und angesichts der Motor-Strafe für Lewis müssen wir im Rennen viel Boden gutmachen, bevor wir in die Punkte kommen können.»

An den Zielsetzungen ändere das aber nichts, stellte der 48-Jährige klar. «Es geht darum, mit beiden Fahrern gut zu punkten. Und die Tatsache, dass wir mit dem Auto in der ersten Session gut zurechtkamen, macht uns Mut, dass wir es in dieses Arbeitsfenster zurückbringen können.»

2. Training, Monza

01. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:21,664 min
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:21,807
03. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:22,857
04. Lando Norris (GB), McLaren, 1:22,338
05. George Russell (GB), Mercedes, 1:22,386
06. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:22,394
07. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:22,503
08. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:22,728
09. Fernando Alonso (E), Alpine, 1:22,752
10. Alex Albon (T), Williams, 1:22,835
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, 1:22,911
12. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, 1:22,938
13. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, 1:22,993
14. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, 1:23,135
15. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, 1:23,217
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:23,557
17. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, 1:23,731
18. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:23,785
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams, 1:23,982
20. Mick Schumacher (D), Haas, 1:24,586

1. Training, Monza

01. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:22,410 min
02. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:22,487
03. George Russell (GB), Mercedes, 1:22,689
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:22,831
05. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:22,840
06. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:23,075
07. Fernando Alonso (E), Alpine, 1:23,099
08. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, 1:23,260
09. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, 1:23,394
10. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, 1:23,511
11. Alexander Albon (T), Williams, 1:23,529
12. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, 1:23,570
13. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, 1:23,640
14. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:23,661
15. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:23,688
16. Lando Norris (GB), McLaren, 1:23,856
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:24,006
18. Antonio Giovinazzi (I), Haas, 1:24,317
19. Nyck de Vries (NL), Aston Martin, 1:24,731
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, 1:24,941

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 23.06., 22:15, ORF Sport+
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 23.06., 23:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mo. 24.06., 00:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 24.06., 03:00, DMAX
    Richard Hammond's Car Workshop
  • Mo. 24.06., 04:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 24.06., 04:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 24.06., 05:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mo. 24.06., 05:35, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo. 24.06., 05:50, SPORT1+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo. 24.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6