Superbike-WM: Zweites BMW-Team steigt aus

Rote Flagge in Suzuka: Vettel-Dreher und Chaos!

Von Vanessa Georgoulas
Sebastian Vettel drehte sich nach wenigen Metern

Sebastian Vettel drehte sich nach wenigen Metern

Schon auf den ersten Metern des Japan-GP erlebte Sebastian Vettel seine erste Enttäuschung. Der Deutsche geriet mit Fernando Alonso zusammen und drehte sich. Der vierfache Weltmeister war nicht der einzige Pechvogel.

Während Polesetter Max Verstappen beim Start des Japan-GP im Regen alle Hände voll zu tun hatte, um den Angriff des neben ihm gestarteten Charles Leclerc abzuwehren, ging es weiter hinten im Feld hoch her. Sebastian Vettel geriet in der ersten Kurve mit Fernando Alonso zusammen und klagte am Funk: «Alonso hat mich getroffen.»

Der von Startplatz 9 losgefahrene vierfache Weltmeister fiel auf Position 16 zurück. Noch schlechter erging es Carlos Sainz und Alex Albon, für die das Rennen nach der ersten Runde schon vorbei war. Der Ferrari-Star drehte sich vor der zwölften Kurve von der Bahn, sein roter Renner wurde beim Einschlag deutlich beschädigt.

Alex Albon ist offenbar durch ein Problem mit dem Motor ins Kiesbett gerutscht, auch Gasly hatte kein Glück, er war mit einem Teil der Streckenbegrenzung auf der Fahrzeugnase unterwegs, während Guanyu Zhou sich drehte.

Der Franzose beschwerte sich, denn offenbar war ein Bergungsfahrzeug an der Bahn, als er nach einem Boxenstopp zwecks Wechsel der Fahrzeugnase wieder auf die Strecke zurückfuhr. «Ich hätte umkommen können», schäumte er am Funk. Allerdings war das Rennen da schon abgebrochen, wie die blinkenden roten Lampen anzeigten.

Sein AlphaTauri-Teamkollege Yuki Tsunoda startete hingegen gut ins Rennen, der von Startplatz 13 losgefahrene Japaner rückte um vier Positionen vor auf die neunte Position, bevor das Rennen nach zwei Runden unterbrochen wurde.

Auch Daniel Ricciardo konnte nach vorne kommen, der Elfte der Startaufstellung war zum Zeitpunkt der roten Flagge als Achter unterwegs, Mick Schumacher, der von Startposition 15 losfuhr, schaffte e bis auf den zehnten Punkterang, bevor das Rennen unterbrochen wurde.

Die Reihenfolge lautet: Verstappen vor Leclerc, Sergio Pérez, Esteban Ocon, Lewis Hamilton, Fernndo Alonso, George Russell, Daniel Ricciardo, Yuki Tsunoda, Schumacher, Lance Stroll, Kevin Magnussen, Lando Norris, Valtteri Bottas, Nicholas Latifi, Vettel, Zhou und Gasly.

Das Rennen sollte um 7.50 Uhr MESZ wieder fortgesetzt werden, doch der rollende Start hinter dem Safety-Car wurde verschoben, weil es immer noch zu stark regnete.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 17.06., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Mo. 17.06., 21:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 17.06., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 17.06., 21:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 17.06., 22:20, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Mo. 17.06., 22:50, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mo. 17.06., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo. 17.06., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 17.06., 23:45, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di. 18.06., 00:20, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
» zum TV-Programm
5