Superbike-WM: Zweites BMW-Team steigt aus

Carlos Sainz (1.) zu Didi Mateschitz: Wichtige Rolle

Von Mathias Brunner
Carlos Sainz

Carlos Sainz

Der Spanier Carlos Sainz hat auf dem Circuit of the Americas (COTA) Bestzeit erzielt. Aber dem früheren Red Bull-Fahrer ist es ein Anliegen, über den Verlust von Dietrich Mateschitz zu reden.

Ferrari-Ass Carlos Sainz hat sich mit seiner dritten Pole-Position in der Formel 1 (nach Grossbritannien und Belgien 2022) die beste Ausgangslage gesichert für den Grossen Preis der USA bei Austin, und die Statistik spricht für ihn: Jeder Pilot, der auf der texanischen Rennstrecke vom besten Startplatz lospreschen konnte, stand später auf dem Siegerpodest, fünf von neun Formel-1-WM-Läufen auf dem Circuit of the Americas (COTA) sind von Pole-Position gewonnen worden.

Der 28-jährige Madrilene strahlt: «Darauf habe ich lange gewartet. Endlich! An den vergangenen GP-Wochenenden war ich in der Qualifikation nicht eben vom Glück verfolgt, oft habe ich die Pole nur um Sekundenbruchteile verpasst.»

«Ich wusste, dass eine neue Pole-Position früher oder später kommen würde, aber ich fühlte Frustration, dass ich ein ums andere Mal leer ausgehe.»

«Das Qualifying heute war ein reines Abenteuer, mit dem tückischen Wind und Reifen, die nicht einfach aufzuwärmen waren. Es war heute sehr einfach, einen Fehler zu machen. Ich habe eine saubere Runde hingekriegt, und das macht mich glücklich.»

«Was mir etwas Sorgen macht – normalerweise ist Red Bull Racing in den Grands Prix stärker als im Abschlusstraining, also wissen wir, was da auf uns zukommt. Ich erwarte im Rennen einen extrem starken Max Verstappen.»

«Aber ich möchte gerne noch über etwas Anderes sprechen: Ich war früher Red Bull-Fahrer, und es ist mir ein Anliegen, der Familie von Dietrich Mateschitz und seinen Freunden mein Beileid auszusprechen. Ich habe einen Mann kennengelernt, der seine Marke kühn vorwärts gebracht hat, unheimlich nett im Umgang, und du hast seine enorme Leidenschaft für den Sport gespürt. Man kann seine Rolle für den internationalen Motorsport gar nicht hoch genug einstufen.»

Qualifying, USA

01. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:34,356 min
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:34,421
03. Max Verstappen (NL), 1:34,448
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:34,645
05. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:34,947
06. George Russell (GB), Mercedes, 1:34,988
07. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:35,598
08. Lando Norris (GB), McLaren, 1:35,690
09. Fernando Alonso (E), Alpine, 1:35,876
10. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, 1:36,319
11. Alex Albon (T), Williams, 1:36,368
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, 1:36,398
13. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, 1:36,740
14. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, 1:36,970
15. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, 1:37,147
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:36,949
17. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, 1:37,046
18. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:37,068
19. Mick Schumacher (D), Haas, 1:37,111
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, 1:37,244

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 17.06., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 17.06., 20:25, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Mo. 17.06., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Mo. 17.06., 21:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 17.06., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 17.06., 21:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 17.06., 22:20, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Mo. 17.06., 22:50, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mo. 17.06., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo. 17.06., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5