Laurent Mekies (Ferrari): «Ein Schritt nach vorne»

Von Vanessa Georgoulas
Charles Leclerc eroberte im Qualifying in Abu Dhabi den dritten Startplatz für das letzte Rennen des Jahres

Charles Leclerc eroberte im Qualifying in Abu Dhabi den dritten Startplatz für das letzte Rennen des Jahres

Ferrari-Sportchef Laurent Mekies war nach dem Qualifying in Abu Dhabi zufrieden mit der Leistung von Charles Leclerc und Carlos Sainz, die mit den Positionen 3 und 4 die Plätze in der zweiten Startreihe erobert haben.

Am Ende fehlten Charles Leclerc bloss vier Hundertstelsekunden auf Sergio Pérez, der sich für das Saisonfinale in Abu Dhabi den zweiten Platz in der ersten Startreihe gesichert hatte. Der Monegasse aus dem Ferrari-Team musste sich mit dem dritten Startplatz begnügen, neben ihm fährt sein Stallgefährte Carlos Sainz von Position 4 los.

Das Ergebnis freut Laurent Mekies. Der Ferrari-Sportdirektor fasste nach dem Qualifying auf dem Yas Marina Circuit zusammen: «Mit dem Verlauf des Qualifyings sind wir einigermassen zufrieden. Ich denke, das Team hat seit gestern, als wir mit dem Fahrverhalten des Autos nicht ganz zufrieden waren, einen Schritt nach vorne gemacht.»

«Hier an der Strecke und zuhause in Maranello haben wir an der Feinabstimmung gearbeitet und etwas mehr Leistung aus dem Auto herausgeholt», betonte der Franzose, und lobte: «Auf der Strecke gaben Charles und Carlos ihr Bestes und verbesserten ihre Leistung von Runde zu Runde. Das führte dazu, dass wir die zweite Startreihe erobern konnten, wobei Charles sehr nahe an die Zeit von Pérez herangekommen ist.»

«Das ist eine gute Ausgangsposition für das Rennen, aber wir wissen, dass Red Bull Racing und Mercedes ein sehr starkes Tempo haben werden», weiss der Ingenieur. «Wir können einen engen Kampf zwischen sechs Autos erwarten, und das Reifenmanagement wird wahrscheinlich wieder ein Schlüsselfaktor sein. Das könnte Chancen bieten, und wir werden alles unternehmen, um das Beste aus unseren Möglichkeiten zu machen», fügte er an.

Qualifying, Abu Dhabi

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:23,824 min
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:24,052
03. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:24,092
04. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:24,242
05. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:24,508
06. George Russell (GB), 1:24,511
07. Lando Norris (GB), McLaren, 1:24,769
08. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:24,830
09. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, 1:24,961
10. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, 1:25,045
11. Fernando Alonso (E), Alpine, 1:24,096
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, 1:24,219
13. Mick Schumacher (D), Haas, 1:24,225
14. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:24,359
15. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, 1:25,408
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:25,834
17. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, 1:25,859
18. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, 1:25,892
19. Alex Albon (T), Williams, 1:26,028
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, 1:26,054

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.02., 00:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 04.02., 02:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Sa.. 04.02., 03:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Sa.. 04.02., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 04.02., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 05:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Sa.. 04.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3