Daniel Ricciardo zurück bei Red Bull Racing

Von Mathias Brunner
Daniel Ricciardo und Christian Horner

Daniel Ricciardo und Christian Horner

Der Formel-1-Rennstall Red Bull Racing bestätigt, was sich in den vergangenen Wochen abgezeichnet hatte: Der Australier Daniel Ricciardo kehrt zum Team zurück, für das er die grössten Erfolge gefeiert hat.

Am 18. November preschte Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko vor, nun ist es von Red Bull Racing bestätigt – der 33-jährige Australier Daniel Ricciardo kehrt in den Schoss der Red Bull-Familie zurück.

Der achtfache GP-Sieger sagt: «Ich freue mir wahnsinnig, wieder Teil von Red Bull Racing zu sein und dritter Fahrer zu werden. Ich hatte immer schöne Erinnerungen an dieses Team, und es war schön, wie warmherzig ich wieder aufgenommen worden bin.»

«Es hat mich gereizt für das beste Formel-1-Team zu arbeiten, während ich gleichzeitig nach vielen Jahren GP-Sport einmal tief durchatmen und mich neu ausrichten kann. Ich kann es nicht erwarten, meine Arbeit aufzunehmen – im Rennsimulator, bei Testfahrten und bei Demo-Anlässen.»

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner: «Über das enorme Talent und den glänzenden Charakter von Daniel müssen wir nicht diskutieren. Alle Mitarbeiter im Rennwagenwerk freuen sich auf ihn. Wir haben durch seine Erfahrung die Möglichkeit, uns breiter aufzustellen, sein Wissen wir von grossem Nutzen sein.»

Red Bull Racing bezeichnet Ricciardo ausdrücklich als dritten Fahrer, nicht als Reservisten.

Nach der Formel-1-Lehre bei HRT (2011) und Toro Rosso (2012/2013) wurde Daniel Ricciardo zu RBR befördert. Daniel bedankte sich schon im ersten Jahr mit drei Siegen (Kanada, Ungarn, Belgien) und verfestigte seinen Ruf als einer der besten Angreifer im Feld. Vier weitere Siege kamen im Laufe der folgenden Jahre hinzu (Malaysia 2016, Aserbaidschan 2017, China und Monaco 2018), 2014 und 2016 wurde der Strahlemann jeweils WM-Dritter.

Dann begann der Stern von Max Verstappen zu leuchten, und Daniel suchte sich bei Renault und McLaren neue Herausforderungen – nach 29 Pokalen, die er für RBR eingefahren hatte.

Dr. Marko sagt: «Wir haben so viele Sponsoren, wir müssen Show-Runs machen und dergleichen. Da ist Daniel natürlich einer der Profiliertesten und Bestens-Geeigneten.»

Daniel wird in die Arbeit von Red Bull Racing an den GP-Schauplätzen eingebunden und steht in der kommenden Saison bereit, sollten Max Verstappen oder Sergio Pérez (Red Bull Racing), beziehungweise Nyck de Vries oder Yuki Tsunoda (AlphaTauri) nicht einsatzfähig sein.

Abu Dhabi-Test

1. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:24,245 min (65 Runden)
2. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:25,383 (56)
3. Robert Shwartzman (AND), Ferrari, 1:25,400 (116)
4. Pierre Gasly (F), Alpine, 1:25,689 (130)
5. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:25,845 (76)
6. Alex Albon (T), Williams, 1:25,959 (118)
7. Logan Sargeant (USA), Williams, 1:26,063 (82)
8. Nyck de Vries (NL), AlphaTauri, 1:26,111 (151)
9. Lance Stroll (CDN) Aston Martin, 1:26,263 (70)
10. Liam Lawson (NZ), Red Bull Racing, 1:26,281 (111)
11. Jack Doohan (AUS), Alpine, 1:26,297 (111)
12. Fernando Alonso (E) Aston Martin, 1:26,312 (97)
13. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:26,333 (88)
14. Oscar Piastri (AUS), McLaren, 1:26,340 (123)
15. Felipe Drugovich (BR), Aston Martin, 1:26,595 (106)
16. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, 1:26,709 (129)
17. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:26,750 (67)
18. Lando Norris (GB), McLaren, 1:26,890 (115)
19. Nico Hülkenberg (D), Haas, 1:27,000 (110)
20. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, 1:27,123 (135)
21. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, 1:27,172 (99)
22. Frederik Vesti (DK), Mercedes, 1:27,216 (124)
23. George Russell (GB), Mercedes, 1:27,240 (73)
24. Théo Pourchaire (F), Alfa Romeo, 1:27,591 (106)

Abu Dhabi-GP, Yas Island

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:27:45,914 h
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +8,771
03. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +10,093
04. Carlos Sainz (E), Ferrari, +24,892
05. George Russell (GB), Mercedes, +35,888
06. Lando Norris (GB), McLaren, +56,234
07. Esteban Ocon (F), Alpine, +57,240
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +76,931
09. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +83,268
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, +83,898
11. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +89,371
12. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, +1 Runde
13. Alex Albon (T), Williams, +1
14. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1
15. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +1
16. Mick Schumacher (D), Haas, +1
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1
18. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +3 Runden
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +3
Out
Fernando Alonso (E), Alpine, Wasserleck

WM-Schlussstand (nach 22 von 22 Rennen)

Fahrer
01. Verstappen 454 Punkte
02. Leclerc 308
03. Pérez 305
04. Russell 275
05. Sainz 246
06. Hamilton 240
07. Norris 122
08. Ocon 92
09. Alonso 81
10. Bottas 49
11. Ricciardo 37
12. Vettel 37
13. Magnussen 25
14. Gasly 23
15. Stroll 18
16. Schumacher 12
17. Tsunoda 12
18. Zhou 6
19. Albon 4
20. Latifi 2
21. De Vries 2
22. Nico Hülkenberg (D) 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 759 Punkte
02. Ferrari 554
03. Mercedes 515
04. Alpine 173
05. McLaren 159
06. Alfa Romeo 55
07. Aston Martin 55
08. Haas 37
09. AlphaTauri 35
10. Williams 8

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 27.11., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 5. Rennen: Energy Xprix Uruguay aus Punta del Este
  • So.. 27.11., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 5. Rennen: Energy Xprix Uruguay aus Punta del Este
  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
» zum TV-Programm
3