Le Mans: Das Rennen live im TV und Stream

Szafnauer und Tost: Nette Worte für Pierre Gasly

Von Otto Zuber
Pierre Gasly wird künftig an der Seite von Esteban Ocon für das Alpine-Team Gas geben

Pierre Gasly wird künftig an der Seite von Esteban Ocon für das Alpine-Team Gas geben

Für Pierre Gasly beginnt ein neues Kapitel: Der Franzose hat die Red Bull-Familie verlassen und tritt künftig in den Farben des Alpine-Teams an. Von Otmar Szafnauer und Franz Tost gab es nette Worte zum Wechsel.

Seit Pierre Gasly am 1. Oktober 2017 in Malaysia sein Formel-1-Debüt bestritten hat, stand der Franzose immer in Diensten von Red Bull. 103 Grands Prix hat er für die Österreicher bestritten, zwölf davon für das Red Bull Racing Team, die restlichen für das AlphaTauri-Team.

In diesem Jahr wird Gasly bei Alpine an der Seite seines langjährigen Erzrivalen Esteban Ocon Gas geben. Alpine-Teamchef Otmar Szafnauer freut sich über den Neuzugang, der sich gleich für mehrere Jahre verpflichtet hat. «Ich bin sehr glücklich, dass Pierre 2023 und darüber hinaus bei unserem Team an Bord sein wird. Er ist bereits ein bewährtes Talent in der Formel 1, und wir freuen uns darauf, sein Können zu nutzen», erklärte er.

«Unser Team hat sich für die kommenden Jahre mehrere Ziele gesetzt, und ich bin überzeugt, dass unsere Fahrerpaarung die hohen Ambitionen gut widerspiegelt. Ich vertraue darauf, dass Pierre und Esteban das Team gemeinsam dazu motivieren können, diese Ziele zu erreichen. Wir möchten uns auch bei den Red Bull-Verantwortlichen dafür bedanken, dass sie Pierre diesen Schritt ermöglicht haben», sagte der Rumäne.

Alpine-CEO Laurent Rossi ergänzte: «Ich möchte Pierre in der Alpine-Familie willkommen heissen. Er ist ein talentierter und motivierter Fahrer, der einen positiven Beitrag zu unseren Zielen in der Formel 1 leisten wird. Pierre passt gut zum Ehrgeiz und Fortschritt, der das Alpine-Projekt bis heute auszeichnet. Wir freuen uns darauf, gemeinsam zu wachsen.»

Auch von seinem bisherigen Teamchef Franz Tost bekam Gasly zum Abschied ein dickes Lob: «Die Scuderia AlphaTauri hatte eine sehr erfolgreiche Zeit mit Pierre. Wir werden seinen fantastischen Sieg in Monza und seine Podiumsplatzierungen in Brasilien und Aserbaidschan nie vergessen. Ich möchte Pierre für all seine Bemühungen danken, die er in den letzten Jahren in das Team gesteckt hat, und ich wünsche ihm alles Gute für seine Zukunft.»

Formel-1-WM-Kalender 2023

05.03. Bahrain-GP, Bahrain International Circuit, Sakhir
19.03. Saudi-Arabien-GP, Jeddah Corniche Circuit, Dschidda
02.04. Australien-GP, Albert Park Circuit, Melbourne
30.04. Aserbaidschan-GP, Baku City Circuit, Baku *
07.05. Miami-GP, Miami International Autodrome, Miami
21.05. Emilia Romagna-GP, Autodromo Enzo e Dino Ferrari, Imola
28.05. Monaco-GP, Circuit de Monaco, Monte Carlo
04.06. Spanien-GP, Circuit de Barcelona-Catalunya, Montmeló
18.06. Kanada-GP, Circuit Gilles Villeneuve, Montreal
02.07. Österreich-GP, Red Bull Ring, Spielberg *
09.07. Grossbritannien-GP, Silverstone Circuit, Silverstone
23.07. Ungarn-GP, Hungaroring, Budapest
30.07. Belgien-GP, Circuit de Spa-Francorchamps, Spa *
27.08. Niederlande-GP, Circuit Zandvoort, Zandvoort
03.09. Italien-GP, Autodromo Nazionale di Monza, Monza
17.09. Singapur-GP, Marina Bay Street Circuit, Singapur
24.09. Japan-GP, Suzuka International Racing Course, Suzuka
08.10. Katar-GP, Losail International Circuit, Doha *
22.10. Austin-GP, Circuit of the Americas, Austin *
29.10. Mexiko-GP, Autódromo Hermann Rodríguez, Mexiko-Stadt
05.11. São Paulo-GP, Autódromo José Carlos Pace, Interlagos *
18.11. Las Vegas-GP, Las Vegas Street Circuit, Las Vegas
26.11. Abu Dhabi-GP, Yas Marina Circuit, Yas Island

* Sprint-Format

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 16.06., 09:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 09:05, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So. 16.06., 10:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • So. 16.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 10:55, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
  • So. 16.06., 11:55, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
  • So. 16.06., 12:30, Schweiz 2
    Mit Vollgas gegen die Langeweile - Schrottrennen in der finnischen Provinz
  • So. 16.06., 13:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 13:20, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 13:35, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
» zum TV-Programm
5