Le Mans: Das Rennen live im TV und Stream

Nach Bahrain-Podest: Fernando Alonso denkt an Sieg

Von Vanessa Georgoulas
Fernando Alonso und seine Gegner sind sich einig: GP-Siege liegen für Aston Martin durchaus drin in diesem Jahr

Fernando Alonso und seine Gegner sind sich einig: GP-Siege liegen für Aston Martin durchaus drin in diesem Jahr

Beim Formel-1-Saisonauftakt von Bahrain schaffte es Fernando Alonso als Dritter aufs Podest. Der zweifache Champion gestand danach: Er denkt an die Chance, den 33. GP-Sieg seiner Karriere zu erringen.

Der starke Auftritt von Fernando Alonso im Rennen von Bahrain hat gezeigt: Mit dem Aston Martin-Neuzugang ist zu rechnen. Der 41-jährige Spanier erklärte zwar, dass es angesichts des Vorsprungs von Sieger Max Verstappen noch nicht ganz für den Kampf gegen Red Bull Racing reiche. Gleichzeitig gestand er aber auch, dass er bereits an die Möglichkeit denkt, den 33. GP-Sieg seiner Karriere zu erringen.

«Wenn du im ersten Rennen Dritter wirst und sich noch 22 Chancen dazu bieten, würde ich sagen ja, der Gedanke ist nah», lautete seine Antwort auf die entsprechende Frage. Und Alonso erinnerte sich: «Bereits im vergangenen Jahr schaffte ich es in Kanada im verregneten Qualifying in die erste Startreihe. In 22 Rennen ist also alles möglich, und ich werde mein Bestes geben, um diese Chance zu nutzen.»

«Vielleicht brauchen wir etwas Hilfe, im vergangenen Jahr brauchten wir diese bereits, um aufs Podest zu kommen. Vielleicht wird es in diesem Jahr mehr als einen Podestplatz geben, wenn es Ausfälle oder Probleme bei den Gegnern gibt», ergänzte der zweifache Champion.

Auch die Konkurrenz traut Alonso einen Triumph zu. Verstappen sagte: «Ich hoffe es für Fernando, denn er erlebte auch ein paar Jahre, in denen sich die Gelegenheit für einen Spitzenkampf nicht bot. Ich freue mich, dass er bereits im ersten Rennen auf dem Podest dabei ist. Ich glaube auch, dass bei Aston Martin der Wille und Schwung für Siege vorhanden ist, und sie haben viele gute Leute verpflichtet. Deshalb vermute ich, dass es nur noch besser gehen kann für sie. Schwer zu sagen, ob sie in diesem Jahr um den Titel kämpfen werden, aber Rennsiege liegen sicherlich drin.»

«Ich war auch schon in der Position, in der ich 20 oder 40 Sekunden hinter den Siegern ins Ziel kam und trotzdem zwei oder drei Rennen gewinnen konnte, weil manchmal die Strecke wirklich passte und du in der Lage bist, das Rennen zu gewinnen – manchmal auch mit etwas Schützenhilfe oder Glück. Aber sie haben sicherlich ein starkes Gesamtpaket, und nun geht es natürlich darum, dieses weiterzuentwickeln», fügte der Champion an.

Sergio Pérez pflichtete seinem Red Bull Racing-Teamkollegen bei: «Ich freue mich sehr für Fernando und Aston Martin, denn sie haben eine unglaubliche Leistung erbracht und es ist schön, dass er sein erstes Rennen für das Team auf dem Podest beenden kann. Sie haben sicherlich ein sehr gutes Auto, das auf einigen Strecken zu den Favoriten gehören wird. Die Saison ist sehr lang, da kann alles passieren.»

Bahrain-GP, Bahrain International Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:33:56,736 h
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +11,987 sec
03. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +38,637
04. Carlos Sainz (E), Ferrari, +48,052
05. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +50,977
06. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +54,502
07. George Russell (GB), Mercedes, +55,873
08. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +1:12,647 min
09. Pierre Gasly (F), Alpine, +1:13,753
10. Alex Albon (T), Williams, +1:29,774
11. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +1:30,870
12. Logan Sargeant (USA), Williams, +1 Runde
13. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
14. Nyck de Vries (NL), AlphaTauri, +1 Runde
15. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1 Runde
16. Guanyu Zhou (RCH), Alfa Romeo, +1 Runde
17. Lando Norris (»GB), McLaren, +2 Runden
Out
Esteban Ocon (F), Alpine, Aufgabe
Charles Leclerc (MC), Ferrari, Motorschaden
Oscar Piastri (AUS), McLaren, Elektrikschaden

WM-Stand (nach 1 von 23 Rennen)

Fahrer
01. Verstappen 25 Punkte
02. Pérez 18
03. Alonso 15
04. Sainz 12
05. Hamilton 10
06. Stroll 8
07. Russell 6
08. Bottas 4
09. Gasly 2
10. Albon 1
11. Tsunoda 0
12. Sargeant 0
13. Magnussen 0
14. De Vries 0
15. Hülkenberg 0
16. Zhou 0
17. Norris 0
18. Ocon 0
19. Leclerc 0
20. Piastri 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 43 Punkte
02. Aston Martin 23
03. Mercedes-Benz 16
04. Ferrari 12
05. Alfa Romeo 4
06. Alpine 2
07. Williams 1
08. AlphaTauri 0
09. Haas 0
10. McLaren 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 15.06., 23:45, Motorvision TV
    Rally
  • So. 16.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 00:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • So. 16.06., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 00:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 16.06., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 01:30, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 16.06., 02:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
5