MotoGP: Marco Bezzecchi fix bei Aprilia

Esteban Ocon wie Pastor Maldonado: 1 GP mit 3 Strafen

Von Mathias Brunner
​Ein WM-Auftakt zum Vergessen für GP-Sieger Esteban Ocon: Der 26-jährige Alpine-Fahrer stellte einen unrühmlichen Rekord des Venezolaners Pastor Maldonado ein, mit 3 FIA-Strafen im gleichen Grand Prix.

Es war, als hätte ein Slapstick-Spezialist die Regie über den Grand Prix von Bahrain von Esteban Ocon übernommen: Gleich drei Mal mussten die Rennkommissare beim Bahrain-GP gegen den Franzosen eine Strafe aussprechen, das gab es zuvor in der Königsklasse nur einmal, beim Grossen Preis von Ungarn 2015, und damals hiess der Übeltäter Pastor Maldonado.

Was ist mit Ocon passiert? Zunächst stellte der Ungarn-GP-Sieger von 2021 seinen Alpine-Rennwagen mit dem rechten Vorderrad unkorrekt in sein Startfeld, also zu weit rechts. Das gab von von den Rennkommissaren Gerd Ennser (Deutschland), Mathieu Remmerie (Belgien), Derek Warwick (England) und Mazen Al-Hilli (Bahrain) eine Fünfsekundenstrafe.

Die wollte der Alpine-Fahrer beim ersten Boxenstopp absitzen, aber die Mechaniker warfen sich schon nach 4,6 Sekunden auf den pinkfarbenen Wagen. Daher eine 10-Sekunden-Strafe.

Als Ocon die zweite Strafe erledigte, fuhr er zu schnell durch die Boxengasse, mit 80,1 km/h statt der erlauben 80, also nochmals eine Fünfsekundenstrafe.

Weil Ocon nun am Ende des Feldes gelandet war, gab er in Absprache mit dem Team auf – um den Motor fürs Rennwochenende von Saudi-Arabien zu schonen.

Alpine-Teamchef Otmar Szafnauer über das Ocon-Desaster: «Es mangelt an Timing. Wir haben ein System, das bei einer Strafe die Sekunden herunterzählt, aber Zählen und Echtzeit stimmten um vier Zehntelsekunden nicht überein. Die Speed-Strafe geht auf die Kappe von Esteban, er stellte den Geschwindigkeitsbegrenzer am Ende der Boxengasse zu früh ab.»

Der in Rumänien geborene US-Amerikaner weiter: «Es ist sehr selten, dass es in einem Rennen zu einer solchen Folge von Fehlern kommt. Ich habe es jedenfalls noch nie erlebt, dass nach einer Strafe zu früh am Wagen gearbeitet wurde.»

Was war damals mit Pastor Maldonado? Auf dem Hungaroring 2015 mussten die Regelhüter gleich elf Fällen nachgehen. Beim Lotus-Fahrer Maldonado wurde moniert, dass er Will Stevens hinter dem Safety-Car überholt hatte, dass er in der Boxengasse zu schnell war und dass er überdies mit Sergio Pérez kollidierte.

Bahrain-GP, Bahrain International Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:33:56,736 h
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +11,987 sec
03. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +38,637
04. Carlos Sainz (E), Ferrari, +48,052
05. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +50,977
06. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +54,502
07. George Russell (GB), Mercedes, +55,873
08. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +1:12,647 min
09. Pierre Gasly (F), Alpine, +1:13,753
10. Alex Albon (T), Williams, +1:29,774
11. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +1:30,870
12. Logan Sargeant (USA), Williams, +1 Runde
13. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
14. Nyck de Vries (NL), AlphaTauri, +1 Runde
15. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1 Runde
16. Guanyu Zhou (RCH), Alfa Romeo, +1 Runde
17. Lando Norris (GB), McLaren, +2 Runden
Out
Esteban Ocon (F), Alpine, Aufgabe
Charles Leclerc (MC), Ferrari, Motorschaden
Oscar Piastri (AUS), McLaren, Elektrikschaden

WM-Stand (nach 1 von 23 Rennen)

Fahrer
01. Verstappen 25 Punkte
02. Pérez 18
03. Alonso 15
04. Sainz 12
05. Hamilton 10
06. Stroll 8
07. Russell 6
08. Bottas 4
09. Gasly 2
10. Albon 1
11. Tsunoda 0
12. Sargeant 0
13. Magnussen 0
14. De Vries 0
15. Hülkenberg 0
16. Zhou 0
17. Norris 0
18. Ocon 0
19. Leclerc 0
20. Piastri 0

Konstrukteurspokal

01. Red Bull Racing 43 Punkte
02. Aston Martin 23
03. Mercedes-Benz 16
04. Ferrari 12
05. Alfa Romeo 4
06. Alpine 2
07. Williams 1
08. AlphaTauri 0
09. Haas 0
10. McLaren 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Mo. 24.06., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 24.06., 22:15, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Mo. 24.06., 22:15, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Mo. 24.06., 22:15, DMAX
    Richard Hammond's Car Workshop
  • Mo. 24.06., 22:40, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Mo. 24.06., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 24.06., 23:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 25.06., 00:00, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Di. 25.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
5