Formel 1: Reaktion auf Sabotage-Vorwurf

Christian Horner: «Perfekter Start in die Saison»

Von Agnes Carlier
Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner war zufrieden mit der Performance seiner beiden Fahrer

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner war zufrieden mit der Performance seiner beiden Fahrer

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner durfte sich in Bahrain über den idealen Saisonauftakt freuen. Der Brite war hinterher voll des Lobes für Max Verstappen, Sergio Pérez und die ganze Mannschaft.

Mit den Startplätzen 1 und 5 starteten die beiden Red Bull Racing-Fahrer in Bahrain aus guten Positionen ins erste Rennen des Jahres. Champion Max Verstappen machte alles richtig und verteidigte die Führung nach dem Start. Sein Teamkollege Sergio «Checo» Pérez kämpfte sich nach vorn und kreuzte die Ziellinie hinter dem dreifachen Weltmeister, der damit da weitermachte, wo er beim Saisonfinale 2023 in Abu Dhabi aufgehört hatte.

Teamchef Christian Horner erklärte danach: «Das war der perfekte Start und ein sehr dominantes Rennen.» Und er betonte: «Ich bedanke mich bei allen Mitarbeitern an der Strecke und im Werk in Milton Keynes, die so hart gearbeitet und ein weiteres grossartiges Auto auf die Räder gestellt haben. Das beweist, wie sehr hinter den Kulissen Gas gegeben wird. Es war eine grossartige Team-Performance, den ersten und zweiten Platz und die maximale Punktzahl zu holen.»

Mit Blick auf das diesjährige Auto ergänzte der Brite: «Man kann sehen, dass der RB20 eine aggressive Weiterentwicklung ist, und ich denke, das ganze Team hat einen wunderbaren Job gemacht. Sie haben sich nicht auf ihren Lorbeeren ausgeruht, sondern sind wieder ans Limit gegangen und man kann sehen, dass es viele neue Ideen gibt, die umgesetzt wurden. Der RB20 hat die gleiche DNA wie der RB19, ist aber eine starke Weiterentwicklung.»

Eine ähnlich dominante Saison wie im Vorjahr, in dem Red Bull Racing 21 von 22 GP für sich entscheiden konnte, erwartet Horner dennoch nicht. Er mahnte: «Es war ein grossartiger Start, aber das war jetzt eine Strecke, ein Asphalt, und die Temperaturen waren nicht sehr hoch. Nächste Woche sind wir auf einem Strassenkurs bei deutlich höheren Temperaturen unterwegs – ich denke, wir müssen drei, vier oder gar fünf Rennen sehen, bevor wir ein Muster erkennen können.»

Dass Pérez mehr als 20 Sekunden nach seinem Teamkollegen die Ziellinie kreuzte, störte den Teamchef nicht. Auf die Frage, was der Rennfahrer aus Guadalajara tun muss, um auch 2025 im Red Bull Racing-Cockpit zu sitzen, erklärte er: «Er muss einfach so weitermachen, wie bisher, denn er hat heute ein starkes Rennen gezeigt und sich mit ein paar guten Manövern nach vorne gekämpft. Die Plätze 1 und 2 zu erobern, ist das beste Resultat, das du als Team erringen kannst, und das ist nicht einfach.»

Bahrain-GP, Bahrain International Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:31:44,742 h
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +22,457 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, +25,110
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +39,669
05. George Russell (GB), Mercedes, +46,768
06. Lando Norris (GB), McLaren, +48,458
07. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +50,324
08. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +56,082
09. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +1:14,887 min
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1:33,216
11. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1 Runde
12. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1
13. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +1
14. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1
15. Alex Albon (T), Williams, +1
16. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1
17. Esteban Ocon (F), Alpine, +1
18. Pierre Gasly (F), Alpine, +1
19. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1
20. Logan Sargeant (USA), Williams, +2 Runden

WM-Stand (nach 1 von 24 Grands Prix)

Fahrer
01. Verstappen 26 Punkte
02. Pérez 18
03. Sainz 15
04. Leclerc 12
05. Russell 10
06. Norris 8
07. Hamilton 6
08. Piastri 4
09. Alonso 2
10. Stroll 1
11. Zhou 0
12. Magnussen 0
13. Ricciardo 0
14. Tsunoda 0
15. Albon 0
16. Hülkenberg 0
17. Ocon 0
18. Gasly 0
19. Bottas 0
20. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 44 Punkte
02. Ferrari 27
03. Mercedes 16
04. McLaren 12
05. Aston Martin 3
06. Sauber 0
07. Haas 0
08. Racing Bulls 0
09. Williams 0
10. Alpine 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 21.06., 12:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 12:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr. 21.06., 13:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Fr. 21.06., 14:00, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 21.06., 15:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 21.06., 16:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 16:45, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 17:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 17:35, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
» zum TV-Programm
11