Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Christian Horner: «Das war das einzige Malheur»

Von Vanessa Georgoulas
Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner: «Man kann sehen, dass das Team auf einem unglaublich hohen Niveau agiert»

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner: «Man kann sehen, dass das Team auf einem unglaublich hohen Niveau agiert»

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner durfte auch in Saudi-Arabien die Plätze 1 und 2 von Max Verstappen und Sergio Pérez bejubeln. Entsprechend zufrieden war der Brite mit der Leistung der beiden Piloten.

Zwei Rennen ist die aktuelle Formel-1-Saison jung, und zwei Mal kreuzten die beiden Red Bull Racing-Stars Max Verstappen und Sergio «Checo» Pérez die Ziellinie vor allen anderen Fahrern im Feld. Damit verfügt das Team aus Milton Keynes bereits über ein 38-Punkte-Polster auf den ersten Verfolger Ferrari, 15 Punkte beträgt der Abstand zwischen den beiden Stallgefährten in der Fahrer-Wertung.

Teamchef Christian Horner war denn auch gut gelaunt, als er zusammenfasste: «Das war ein Rennen, das wir sehr gut umgesetzt haben. Beide Autos haben das ganze Wochenende hindurch einwandfrei funktioniert, die Fahrer haben ihren Beitrag zum Erfolg geleistet.» Einzig die Szene in der Boxengasse, als das Team Pérez just in jenem Moment weiterfahren liess, als Fernando Alonso angebraust kam – wofür der Mexikaner mit einer 5-Sekunden-Zeitstrafe gebüsst wurde – war zu beanstanden.

«Das war das einzige Malheur», erklärte Horner, fügte aber im gleichen Atemzug an: «Aber sein Vorsprung war am Ende gross genug, um den zweiten Platz zu halten. Wir haben also wieder die Plätze 1 und 2 belegt, und das ist der bestmögliche Saisonstart, den wir haben konnten.»

«Man kann sehen, dass das Team auf einem unglaublich hohen Niveau agiert, und wir konnten den Schwung aus dem letzten Jahr mitnehmen. Das Auto ist eine aggressive Evolution des Vorgängers, und es war interessant zu sehen, wie das Auto hier auf dieser Strecke funktioniert. Melbourne wird wieder eine ganz andere Herausforderung. Aber hier hat Max wieder eine Top-Leistung gezeigt, genauso wie Checo», lobte der Brite die beiden Spitzenreiter der WM.

Saudi-Arabien-GP, Jeddah Corniche Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:20:43,273 h
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +13,643 sec
03. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +18,639
04. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +32,007
05. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +35,759
06. George Russell (GB), Mercedes, +39,936
07. Oliver Bearman (GB), Ferrari, +42,679
08. Lando Norris (GB), McLaren, +45,708 sec
09. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +47,391 sec
10. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1:16,996
11. Alex Albon (T), Williams, +1:28,354
12. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1:45,737
13. Esteban Ocon (F), Alpine, +1 Runde
14. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1
15. Logan Sargeant (USA), Williams, +1
16. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +1
17. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1
18. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1
Out
Lance Stroll (CDN), Aston Martin, Unfall
Pierre Gasly (F), Alpine, Getriebe

WM-Stand (nach 2 von 24 Grands Prix)

Fahrer
01. Verstappen 51 Punkte
02. Pérez 36
03. Leclerc 28
04. Russell 18
05. Piastri 16
06. Sainz 15
07. Alonso 12
08. Norris 12
09. Hamilton 8
10. Bearman 6
11. Hülkenberg 1
12. Stroll 1
13. Albon 0
14. Zhou 0
15. Magnussen 0
16. Ricciardo 0
17. Ocon 0
18. Tsunoda 0
19. Sargeant 0
20. Bottas 0
21. Gasly 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 87 Punkte
02. Ferrari 49
03. McLaren 28
04. Mercedes 26
05. Aston Martin 13
06. Haas 1
07. Williams 0
08. Sauber 0
09. Racing Bulls 0
10. Alpine 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 22.07., 08:50, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mo. 22.07., 09:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 22.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 22.07., 10:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo. 22.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 22.07., 15:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 22.07., 15:30, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 22.07., 16:25, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo. 22.07., 16:55, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Mo. 22.07., 17:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
» zum TV-Programm
6