Formel 1: Mercedes-Ärger über Dummheit

Christian Horner: «Darauf bin ich sehr stolz»

Von Vanessa Georgoulas
Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner war nach dem Rennen in China in Feierlaune

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner war nach dem Rennen in China in Feierlaune

15 Jahre nach dem ersten GP-Sieg durfte Red Bull Racing im China-GP wieder den ersten Platz bejubeln: Max Verstappen bescherte dem Team den 117. GP-Triumph. Teamchef Christian Horner lobte die ganze Mannschaft.

Red Bull Racing-Ausnahmekönner Max Verstappen enttäuschte auch am Rennsonntag in Schanghai nicht: Der Champion nutzte die 100. Pole seines Teams in der Königsklasse, die er am Vortag erobert hatte, um sich den 58. GP-Sieg und seinem Team den 117. ersten Platz in der Formel 1 zu sichern. Sein Teamkollege Sergio «Checo» Pérez durfte als Dritter mit aufs Treppchen.

Christian Horner strahlte entsprechend, als er den Tag zusammenfasste. Der Teamchef der Weltmeister-Mannschaft aus Milton Keynes schwärmte: «Das war ein phänomenales Wochenende für unser Team, das ist der 117. GP-Sieg, den wir 15 Jahre nach unserem ersten Triumph in der Formel 1 feiern, und das ist ein ganz wichtiger Meilenstein, auf den ich auch auf persönlicher Ebene sehr stolz bin.»

«Wir sind glücklich mit den Fortschritten, die wir machen konnten. Max war die ganze bisherige Saison einfach fantastisch und Checo war auch wieder auf dem Podest – das war von allen eine Glanzleistung», fuhr der 50-jährige Brite fort. Und er betonte: «Wir haben eine aggressive 2-Stopp-Strategie verfolgt und hatten etwas Pech mit dem Safety-Car, das Lando Norris und Charles Leclerc in die Hände gespielt hat. Aber so läuft es manchmal eben.»

«Beide konnten ohne grossen Zeitverlust die Reifen wechseln und an Checo vorbeikommen. Er schaffte es, Charles wieder zu überholen, aber leider reichte es nicht mehr für Lando. Vielleicht haben wir die Reifen am Anfang etwas zu stark beansprucht, aber beide Fahrer und das ganze Team haben wieder ein tolles Rennen gezeigt», ergänzte Horner.

China-GP, Shanghai International Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:40:52,554 h
02. Lando Norris (GB), McLaren, +13,773 sec
03. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +19,160
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +23,623
05. Carlos Sainz (E), Ferrari, +33,983
06. George Russell (GB), Mercedes, +38,724
07. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +43,414
08. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +56,198
09. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +57,986
10. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1:00,476 min
11. Esteban Ocon (F), Alpine, +1:02,812
12. Alex Albon (T), Williams, +1:05,506
13. Pierre Gasly (F), Alpine, +1:09,223
14. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1:11,689
15. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1:22,768
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1:27,553
17. Logan Sargeant (USA), Williams, +1:35,110
Out
Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, Kollision
Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, Kollision
Valtteri Bottas (FIN), Sauber, Motor

WM-Stand (nach 5 von 24 Grands Prix und 1 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 110 Punkte
02. Pérez 85
03. Leclerc 76
04. Sainz 69
05. Norris 58
06. Piastri 38
07. Russell 33
08. Alonso 31
09. Hamilton 19
10. Stroll 9
11. Tsunoda 7
12. Oliver Bearman (GB) 6
13. Hülkenberg 4
14. Magnussen 1
15. Albon 0
16. Ocon 0
17. Zhou 0
18. Ricciardo 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 195 Punkte
02. Ferrari 151
03. McLaren 96
04. Mercedes 52
05. Aston Martin 40
06. Racing Bulls 7
07. Haas 5
08. Williams 0
09. Alpine 0
10. Sauber 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 23.06., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 23.06., 22:15, ORF Sport+
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 23.06., 23:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mo. 24.06., 00:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 24.06., 03:00, DMAX
    Richard Hammond's Car Workshop
  • Mo. 24.06., 04:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 24.06., 04:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 24.06., 05:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mo. 24.06., 05:35, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo. 24.06., 05:50, SPORT1+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
6