Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Christian Horner: «Max fuhr ein perfektes Rennen»

Von Vanessa Georgoulas
Christian Horner: «Wäre Lando vorne gewesen, dann wäre es wohl schwierig geworden, ihn diesmal zu schlagen»

Christian Horner: «Wäre Lando vorne gewesen, dann wäre es wohl schwierig geworden, ihn diesmal zu schlagen»

Formel-1-Star Max Verstappen sicherte sich in Spanien den GP-Sieg. Das war möglich, weil der Red Bull Racing-Star alles richtig gemacht hat. «Er hat gezeigt, warum er der Champion ist», lobte Teamchef Christian Horner.

Den zehnten Grand Prix des Jahres musste Max Verstappen von Startplatz 2 in Angriff nehmen, denn am Samstag hatte Lando Norris die Nase vorn. Doch das entmutigte den WM-Leader nicht, ganz im Gegenteil: Bereits auf den ersten Metern griff er den von der Pole gestarteten McLaren-Piloten an und machte kurzen Prozess mit ihm.

Die Führung konnte er damit aber nicht übernehmen, denn während die beiden aus der ersten Startreihe losgefahrenen Piloten kämpften, nutzte George Russell von Startplatz 4 aus seine Chance und zog aussen am Duo vorbei, womit er die Führung übernahm. Die Freude des Mercedes-Piloten währte nicht lange, denn bereits in der dritten Rennrunde griff Verstappen den Briten an und übernahm damit die Spitzenposition.

Beide Manöver in den ersten Umläufen des Spanien-GP waren entscheidend, erklärte Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner hinterher. «Es gab einige entscheidende Momente. Nachdem wir die Pole um zwei Hundertstel verloren hatten, wussten wir, dass es sehr eng werden würde mit Lando. Deshalb war der Start auch so wichtig. Wir haben einen Satz gebrauchter Reifen eingesetzt, weil wir den neuen Satz für später im Rennen aufbewahren wollten. Max kam gut weg und konnte neben Lando ziehen. Dann musste er im Duell aufs Gras ausweichen, und das hat es George ermöglicht, auf der Aussenbahn vorbeizuziehen.»

«Der erste Job war es, an Lando vorbeizukommen, und dann ging es auch darum, George zu überholen, denn es war klar, dass der Reifenabbau das Rennen bestimmen würde», fuhr Horner fort. «Max hat deshalb richtig Druck gemacht, damit er gleich angreifen konnte, als das DRS freigeschaltet wurde, und sobald er in Führung war, begann er, seine Reifen zu schonen und einen Vorsprung herauszufahren.»

«Wir haben an diesem Punkt entschieden, die optimale Strategie umzusetzen, während McLaren den ersten Stint verlängert hat, deshalb gab es da einen Unterschied bei der Lebensdauer der Reifen. Auf dem Medium waren es wohl sechs Runden, auf dem weichen Reifen etwa drei bis vier. Deshalb haben wir damit gerechnet, dass die Lücke gegen Ende des Stints schnell schrumpfen würde. Aber es ging in erster Linie darum, keine Fehler zu machen, und Max fuhr ein perfektes Rennen», lobte der Brite.

«Die Strategie passte auch und die Stopps wurden auch sehr gut umgesetzt. Und diese Details haben in Summe den Unterschied gemacht. Wir wussten, dass Lando gegen Ende des Rennens wieder näher kommen würde, aber wir dachten, dass wir genug in der Hinterhand hatten, um den Sieg zu holen, und so war es dann auch», fügte Horner an. «Wäre Lando vorne gewesen, dann wäre es wohl schwierig geworden, ihn diesmal zu schlagen.»

Auf die Frage von SPEEDWEEK.com, ob die Konkurrenz das schnellere Auto hatte, sagte Horner: «Das Auto sah gegen Ende der Stints sicherlich schnell aus. Das haben wir nun in einigen Rennen gesehen. Der Reifenabbau ist offensichtlich ganz gut. Aber das hatte auch damit zu tun, dass die Lebensdauer seiner Reifen anders war. Und wir haben heute genug Speed gehabt, um den Sieg zu holen. Wir haben sieben Siege in 10 Rennen geholt, vier davon haben wir sehr hart errungen. Das Team arbeitet auf einem unglaublich hohen Niveau, und Max hat gezeigt, warum er der Champion ist. Wenn es darauf ankommt, liefert er immer ab.»

Spanien-GP, Circuit de Barcelona-Catalunya

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:28:20,227 h
02. Lando Norris (GB), McLaren, +2,219 sec
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +17,790
04. George Russell (GB), Mercedes, +22,320
05. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +22,709
06. Carlos Sainz (E), Ferrari, +31,028
07. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +33,760
08. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +59,524
09. Pierre Gasly (F), Alpine, +1:02,025 min
10. Esteban Ocon (F), Alpine, +1:11,889
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1:19,215
12. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +1 Runde
13. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1
14. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1
15. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +1
16. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1
18. Alex Albon (T), Williams, +1
19. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1
20. Logan Sargeant (USA), Williams, +2 Runden

WM-Stand

Fahrer
01. Verstappen 219 Punkte
03. Norris 150
03. Leclerc 148
04. Sainz 116
05. Pérez 111
06. Piastri 87
07. Russell 81
08. Hamilton 70
09. Alonso 41
10. Tsunoda 19
11. Stroll 17
12. Ricciardo 9
13. Oliver Bearman (GB) 6
14. Hülkenberg 6
15. Gasly 5
16. Ocon 3
17. Albon 2
18. Magnussen 1
19. Zhou 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 330 Punkte
02. Ferrari 270
03. McLaren 237
04. Mercedes 151
05. Aston Martin 58
06. Racing Bulls 28
07. Alpine 8
08. Haas 7
09. Williams 2
10. Sauber 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 23.07., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Di. 23.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:25, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 23.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 23.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 23.07., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 04:45, ORF Sport+
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Di. 23.07., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5