Weniger Zuschauer beim Silverstone-GP – na und?

Von Joe Saward
Formel 1

Schwarzmalen hilft den Organisatoren des britischen Formel-1-WM-Laufs in Silverstone auch nicht. Doch der «British Racing Drivers’ Club» ist in einer besseren Ausgangslage als viele andere Streckenbesitzer.

Ich lese also hüben wie drüben, dass die Zuschauerzahlen 2013 in Silverstone tiefer sein werden. Das mag ja stimmen. Ich frage mich nur: Sind die Kritiker da so sicher? Gewiss, der Vorverkauf könnte besser sein, aber in den letzten Tagen hat das Interesse angezogen.

Der Hauptgrund für einen möglichen tieferen Fan-Aufmarsch: Der Gelegenheits-Zuschauer kommt halt eben nur, wenn die britischen Pilote etwas reissen. Und das scheint bei Lewis Hamilton und Jenson Button schwierig zu werden, das Gleiche gilt für Paul Di Resta und Max Chilton. Und natürlich hat das Chaos-Wochenende von 2012 nicht geholfen.

Aber Silverstone hat reagiert und ist 2013 besser auf Regen vorbereitet: Strassen wurden befestigt, Abfluss-Anlagen optimiert.

Was mich an Silverstone fasziniert: Obschon die Strecke noch immer an einer mässig idealen Zufahrt leidet, kommen Jahr für Jahr stattliche Zuschauermengen, und all dies ohne Regierungshilfe. Ja, die Ticketpreise sind höher als früher, aber die Erhöhung ist vor allem eine Folge der höheren Antrittsgebühren, die von der Formel-1-Gruppe gefordert werden.

Bernie Ecclestone ist seit Jahren einer der schärfsten Kritiker von Silverstone. Nicht wenige in der Formel 1 glauben – das ist eine Folge der Tatsache, dass er sich die Strecke bis heute nicht unter den Nagel reissen konnte. Vielleicht ist deshalb eine grosse Silverstone-geht-es-ja-so-schlecht-Story von einem Autor in die Welt gesetzt worden, der Ecclestone nahe steht.

Der BRDC sucht weiter nach einem Investor, um bisherigen und künftige Investitionen abfedern zu können. Inzwischen besitzt der BRDC etwas, worum ihn viele GP-Pistenbesitzer und –Ausrichter beneiden dürften: einen 17-Jahres-Vertrag, der erst 2026 ausläuft.

Dann ist Bernie Ecclestone übrigens 95 Jahre alt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 26.09., 18:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Sa. 26.09., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Sa. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 26.09., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 26.09., 20:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Das Rennen
  • Sa. 26.09., 20:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 26.09., 21:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 26.09., 21:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 26.09., 22:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 26.09., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE