Red Bull: Max Verstappen Schlüssel zu Ferrari-Motor?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Max Verstappen

Max Verstappen

​Max Verstappen lässt sich vom sich anbahnenden Ausstieg von Red Bull aus dem GP-Sport nicht irre machen: «Ich bin nicht besorgt, was meine Zukunft angeht.»

Grand-Prix-Teenager Max Verstappen (18) wäre einer jener vier Fahrer, die vom Formel-1-Ausstieg von Red Bull unmittelbar betroffen wären – so wie sein Toro-Rosso-Stallgefährte Carlos Sainz sowie die Red Bull Racing-Piloten Daniel Ricciardo und Daniil Kvyat. Wenn Red Bull die Formel-1-Bühne tatsächlich verlässt, dann macht es für den Energy-Drink-Hersteller auch keinen Sinn mehr, junge Fahrer auszubilden.

Der Niederländer Verstappen gibt sich aber im Gruppen-Interview im Sotschi «nicht besorgt über meine Zukunft. Ich habe keine Angst. Ich weiss, dass ich einen Mehrjahresvertrag habe. Selbst wenn Red Bull tatsächlich aus der Formel 1 aussteigen würde, so macht mir das keine Furcht, dass damit meine GP-Karriere zu Ende wäre.»

«Ich guck mich aber nicht um. Ich bin glücklich mit Red Bull. Allein wegen dieser Firma bin ich nun schon in der Formel 1, also sehe ich keine Veranlassung, mich nach einem anderen Arbeitgeber umzuschauen.»

«Sollte es wirklich so weit kommen mit dem Ausstieg, dann ist es klar, dass ich etwas Anderes tun muss. Aber im Moment erkenne ich kein Anzeichen dafür, also bin ich glücklich dort, wo ich bin.»

In Sotschi wird herumerzählt: Rohdiamant Verstappen sei einer der Schlüssel zu einem Abkommen zwischen Ferrari und Red Bull – weil sich die Italiener den jungen Niederländer mittelfristig als Stallgefährte von Sebastian Vettel vorstellen können.

Aus Sicht von Red Bull macht das freilich überhaupt keinen Sinn: Wieso sollte man einen jungen Löwen wie Max Verstappen aufbauen, um ihn dann als ausgebildeten Piloten Ferrari in die Hände zu legen?

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 08:40, Sky Discovery Channel
    Driving Wild mit Marc Priestley
  • Sa.. 08.05., 08:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 08.05., 09:15, Motorvision TV
    Motorheads
  • Sa.. 08.05., 09:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup
  • Sa.. 08.05., 09:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 08.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 08.05., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Sa.. 08.05., 11:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 08.05., 11:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2021
  • Sa.. 08.05., 12:40, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
» zum TV-Programm
2DE