Gespann Masters: Drei Rennen sind in Vorbereitung

Von Rudi Hagen
Mike Kolb und Beifahrerin Nadin Löffler starten wieder beim Gespann Masters

Mike Kolb und Beifahrerin Nadin Löffler starten wieder beim Gespann Masters

Drei mögliche Rennen haben die Organisatoren der erfolgreichen B-Gespann-Masters-Serie in Vorbereitung: Nordhastedt, Neuenhasslau und Leipzig. Ob es klappt? Ab jetzt kann jeder Fördermitglied werden.

«Niemand weiß, was morgen ist», seufzte Mario Siebert vom Organisationsteam des B-Gespann-Masters im Gespräch mit SPEEDWEEK.com, «aber wir versuchen, das Beste aus dieser Pandemie-Situation zu machen.»

Zur Situation: Der Bahnsport, vor allem die Sparte Langbahn, ist jetzt schon in der zweiten Saison bis auf ganz wenige Ausnahmen nahezu lahmgelegt. Die Veranstalter wagen es nicht, kostspielige Vorbereitungen für Rennen zu treffen, um bei etwaigen Restriktionen seitens der Behörden nicht ohne Zuschauer und damit ohne Geld dazustehen. Und die Fahrer, wenn sie nicht im Langbahn-GP unterwegs sind, scheuen sich, eine teure Lizenz beim Verband zu beantragen. Alles verständlich.

Das wackere Organisationsteam des Gespann Masters, einer Serie für B-Gespanne aus dem In- und Ausland, die jetzt in ihre sechste Saison geht, gibt aber nicht auf. «Vielleicht bekommen wir drei Rennen zusammen», sagte Mario Siebert jetzt, «wir haben Gespräche geführt mit den Clubs in Nordhastedt für Ende September, Neuenhasslau für Anfang Oktober und mit Leipzig eine Woche danach. Ob alles klappt, werden wir sehen.»

Schwierig wird es allemal werden, denn es sind mit Schleswig-Holstein, Hessen und Sachsen gleich drei Bundesländer betroffen, die aufgrund des Föderalismus alle ihre eigenen Pandemie-Bestimmungen haben. Und ob es eine vierte Corona-Welle geben wird, weiß auch niemand.

«Wir wollen aber ein Lebenszeichen geben und zeigen, dass Rennen möglich sind», so Siebert. Statt der ursprünglich zwölf Teams haben jetzt acht für das Gespann Masters zugesagt. Das sind: Mike Kolb/Nadin Löffler (MSC Angenrod), David Kolb/Patrick Herbst (MSC Angenrod), Joachim Martens/Ralf Drönner (B/MSC Zweibrücken), Fabian Müller/Peter Maurer (MSC Klein-Krotzenburg), Jens Lorei/Desiree Holstein (MSC Echzell), Mathias Weidenmüller/Jana Fritzsche (MC Post Leipzig), Bart Schuiling /Kees Woortmeijer (NL) und Racing Team Graf vom AMSC Lüdinghausen. Die Teams aus England haben aufgrund der unsicheren dortigen Pandemie-Lage abgesagt und Nicole Standke laboriert an einer Handverletzung.

Eine Neuigkeit hat Mario Siebert noch: «Seit dem 1. August kann man Mitglied im Förderverein des Gespann Masters werden. Der Gespann Masters Förderverein ist öffentlich und für jedermann und jede Frau zugänglich. Der Jahresbeitrag beträgt 24 Euro, also zwei Euro pro Monat, Jugendliche von 14 bis 18 Jahren zahlen 12 € pro Jahr, bis 14 ist die Mitgliedschaft beitragsfrei. Die Mitgliedsbeiträge werden zu hundert Prozent zur Förderung des Gespann-Sports eingesetzt.

Web-Adresse Förderverein: https://gespannmasters.com/foerderverein/

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 16.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 16.08., 20:50, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Di.. 16.08., 21:20, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Di.. 16.08., 21:45, hr-fernsehen
    Tobis Städtetrip: Fritzlar hautnah!
  • Di.. 16.08., 23:15, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 16.08., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 16.08., 23:55, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi.. 17.08., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 17.08., 03:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 17.08., 05:00, ORF Sport+
    Formel E 2022 - 16. Rennen: Seoul, Highlights
» zum TV-Programm
2AT