Damien Raemy: Start in Zolder steht nichts im Weg

Von Sharleena Wirsing
IDM Moto3
Damien Raemy startet in Zolder in die IDM-Saison

Damien Raemy startet in Zolder in die IDM-Saison

Der Schweizer Damien Raemy verpasste den Saisonauftakt der IDM auf dem Lausitzring, da noch ein Teil des Budgets fehlte. Die ECU für seine GPD-M3 konnte nicht rechtzeitig bestellt werden.

Damien Raemy aus Wünnewil in der Schweiz tritt 2013 mit dem Team der SwissRacingSports GmbH in der IDM Moto3 an. Doch der Start in die neue Saison verschob sich für den 18-Jährigen kurzfristig. Vor dem Saisonstart auf dem Lausitzring fehlte noch das Elektronik-Steuergerät für die GPD-M3 mit Suter-Honda-Motor. Für die Anschaffung der ECU mangelte es jedoch am Budget.

 

Bereits eine Woche vor dem ersten IDM-Lauf meldete sich Raemy bei der IDM Organisation ab, da das fehlende Budget bis zum Saisonstart nicht aufgetrieben werden konnte. «Uns fehlte die ECU. Wir konnten sie erst in der Woche nach dem Saisonauftakt bestellen, da unser Budget noch nicht komplett war», bestätigt Raemy, der 2012 den fünften Gesamtrang der IDM 125 belegte.

Obwohl auch jetzt noch ein Teil des Budgets für die Saison 2013 fehlt, kann Damien Raemy in Zolder an den Start gehen. «Wie in jedem Jahr gestaltete sich die Sponsorensuche etwas schwierig. Zudem macht die Umstellung auf die Moto3-Maschinen den Sport nicht günstiger. Es fehlt nun zwar noch etwas Geld, aber das ist kein Problem. Ich werde den Rest der Saison am Start stehen», versichert der Schweizer.

Für das Rennwochenende in Zolder, das von 10. bis 15. Mai stattfindet, hat Damien Raemy ein klares Ziel: «Im Moment gibt es keinen Grund, warum ich in Zolder nicht antreten könnte. Ich fühle mich topfit und ich werde versuchen, schnell meinen Rhythmus zu finden, damit ich um das Podium kämpfen kann.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 23.09., 19:00, ORF Sport+
    FIA WEC - 24h von Le Mans, Highlights
  • Mi. 23.09., 19:05, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 23.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 23.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 23.09., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 23.09., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 23.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 23.09., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mi. 23.09., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 00:50, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
7DE