Schlosser/Fries holen Sidecar Superprix und 5000 Euro

Von Rudi Hagen
IDM Seitenwagen
Markus Schlosser/Marcel Fries holen sich in der Motorsport Arena Oschersleben den Sidecar Superprix by Bonovo Action und können 5000 Euro mit in die Schweiz nehmen. Sie gewannen beide Läufe.

Beflügelt vom Gewinn des DMSB-Cups in der IDM waren die Schweizer Markus Schlosser und Marcel Fries auch im zweiten Lauf in dem von Sponsor und Bonovo-Teambesitzer Jürgen Röder mit insgesamt 15.000 Euro dotierten «Sidecar Superprix by Bonovo Action» am Sonntagnachmittag nicht zu bremsen. «Wir haben jetzt die Technik endlich im Griff und im Team stimmt sowieso alles», freute sich Markus Schlosser am Ende der 16 Runden, «vor allem mit der Zündung mussten wir erst unsere Erfahrungen machen.»

Schlosser/Fries gewannen aus Position den Start des 16er-Feldes und zogen im Laufe der 16 Runden auf und davon. Kommentator Adolf Hänni lobte die beiden im Livestream, sie würden wie auf Schienen fahren. Bis zum Ende der ersten Rennhälfte hatte sich eine Sechsergruppe mit den Schweizern, den erstaunlich starken Briten Tod Ellis/Charly Richardson, Bennie Streuer/Ilse de Haas (NL), Pekka Päivärinta/Emmanuelle Clement (FIN/F), Josef Sattler/Luca Schmidt (D) und den sauschlecht gestarteten Tim Reeves/Kevin Rousseau (GB/F) gebildet.

Dann splittete sich die Gruppe. Schlosser/Fries legten mit ihrer LCR Yamaha 600 Bestzeiten vor und fuhren am Ende sechs Sekunden auf Streuer/de Haas heraus und holten sich den Doppelsieg und die damit verbundenen 5000 Euro. Dahinter gaben sich die anderen vier Teams die Kante.

Ellis/Richardson mit einer LCR Honda konnten sich knapp auf das Podest vor den ständig attackierenden Reeves/Rousseau (Adolf RS Yamaha) retten. Sepp Sattler und Beifahrer Luca Schmidt (Adolf RS Yamaha), ebenfalls Bonovo, kassierten den bremsstarken Päivärinta und seine Beifahrerin (und Rousseau-Freundin) Clement in der Hotelkurve ein und wurden Fünfte.

Sidecar Superprix by Bonovo Action, Rennen 2:

1. Schlosser/Fries (CH), 16 Runden
2. Streuer/de Haas (NL), +5.942 sec
3. Ellis/Richardson (GB), +11.190
4. Reeves/Rousseau (GB/F), +11.574
5. Sattler/Schmidt (D), +12.379
6. Päivärinta/Clement (FiN/F), +13.115
7. Holden/Lowther (GB), +32.909
8. Peugeot/Peugeot (F), +1:00.308 min
9. Cable/Masters (GB), +15 Runden
10. Schwegler/Kopecky (D), +18.775
11. Rutz/Hofer (CH), 19.261
12. Barbier/Rigondeau (F), +21.713
13. Archer/Chandler (GB), 12 Runden
14. Remse/Wechselberger (SLO/A), 9 Runden
15. Kimeswenger/Kölsch (A/D), 5 Runden
16. Nicholls/Mahl (GB/D), 2 Runden

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 18.06., 10:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 18.06., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 18.06., 11:25, ServusTV Österreich
    Formula 1 Emirates Grand Prix De France 2021
  • Fr.. 18.06., 13:40, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Fr.. 18.06., 14:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 18.06., 14:05, ServusTV
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Deutschland
  • Fr.. 18.06., 14:30, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Fr.. 18.06., 14:55, ServusTV Österreich
    Formula 1 Emirates Grand Prix De France 2021
  • Fr.. 18.06., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 18.06., 15:55, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
» zum TV-Programm
6DE