IDM-300-Vize Rick Dunnik tobt sich in Assen aus

Von Esther Babel
Rick Dunnik

Rick Dunnik

Der niederländische Verband lud seine Motorradpiloten, die international aktiv sind, zum Training nach Assen ein. Dunnik drehte seine Runden mit Kollege Ricardo Brink und WM-Pilot Michael van der Mark.

Man stelle sich vor, der Deutsche Motorsportbund DMSB würde den Sachsenring mieten und alle Piloten, die in einer internationalen Motorradmeisterschaft gemeldet sind, zu einem Trainingstag nach der Corona-Krise einladen und alle würden kommen. Genau das ist den niederländischen Piloten passiert. Der Verband und die Verantwortlichen des TT Circuit hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und es möglich gemacht.

«Wir mussten abwarten, wann, aber letzten Mittwoch war es soweit», jubelte auch Rick Dunnik vom Team HDRacing. Die Fahrer durften wieder auf dem TT Circuit Assen fahren. Der Teenager hatte im Vorjahr in der IDM Supersport 300 dem späteren Meister Angelo Licciardi ordentlich Gegenwehr geboten und sich am Ende den Vizetitel gesichert. Unter anderem gingen die Siege im ersten und im letzten Rennen der Saison 2019 auf sein Konto.

«Seit dem Ausbruch der Corona-Krise war es am Mittwoch erstmals wieder möglich, dank eines vom KNMV und dem TT Circuit Assen organisierten Trainingstages, auf der Rennstrecke in Assen zu fahren», beschreibt Dunnik die Einladung. «Nur niederländische Fahrer, die auch international fahren, wurden eingeladen. Es war ein gutes Training, denn alle Fahrer hatten viel Zeit auf der Strecke: fünf Mal 40 Minuten. Das ist auch deshalb notwendig, weil mein letztes Rennen bereits Ende September in Hockenheim stattfand.»

Kurz bevor es mit der Saison losging, ging es erst einmal in Sachen Corona-Virus zur Sache. Auch in den Niederlanden stand das Leben größtenteils still und wird nun langsam aber sicher wieder auf Touren gebracht. «Wie und wann die IDM Supersport 300 beginnt, steht noch nicht fest», so Dunnik. «Immerhin konnte ich dieses Training in Assen mitnehmen. Hoffen wir, dass es bald weitergeht. Und seid vorsichtig und bleibt gesund. Das ist das Wichtigste.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 01.02., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 01.02., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 01.02., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 01.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 01.02., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Mi.. 01.02., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 01.02., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 02.02., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Do.. 02.02., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 02.02., 01:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
4