«Monte»-Halbzeit: Hänninen setzt sich ab

Von Toni Hoffmann
IRC
Hänninen setzte sich etwas ab

Hänninen setzte sich etwas ab

Juho Hänninen hat zur Halbzeit des Auftaktes zur Intercontinental Rally Challenge seine Führung in Skoda Fabia S2000 etwas ausgebaut.

Der führende IRC-Champion Juho Hänninen hat nach der ersten Halbzeit der Sport-Gala zum 100. Geburtstag der Rallye Monte Carlo einen neuen Verfolger bekommen. IRC-Neuling Petter Solberg, der als Gastfahrer erstmals einen Peugeot 207 S2000 steuert, nutzte eine kleinen Fehler des vor ihm platzierten Freddy Loix im Fabia S2000 des belgischen Skoda-Importeurs eiskalt aus. Loix rutschte auf der sechsten von 13 Prüfungen kurz von der Piste und schon war Solberg an ihm vorbei auf dem zweiten Rang. Der Rallye-Weltmeister von 2003 hatte jedoch schon 55,1 Sekunden Rückstand auf den seit der zweiten Entscheidung führenden Hänninen. Loix notierte mit einem Abstand von 10,6 Sekunden zu Solberg den dritten Rang.

«Heute Morgen war ich etwas vorsichtiger und habe nicht so stark attackiert», meinte Hänninen, der in diesem Jahr zusammen mit Hermann Gassner jr. im Red Bull-Team von Raimund Baumschlager in der Super 2000-WM antritt. IRC-Novize Petter Solberg erklärte: «Im Augenblick läuft es ganz gut. Ich habe nun einen guten Rhythmus gefunden.»

Loix selbst aber muss seine Augen mehr nach hinten richten. Nur 1,9 Sekunden hinter ihm ist Stéphane Sarrazin, der im offiziellen Peugeot 207 S2000 die Auftaktprüfung um drei Zehntelsekunden vor Hänninen gewonnen hatte. Den fünften Platz mit einem Rückstand von 1:37,0 Minuten belegte der IRC-Vizechampion Jan Kopecky im zweiten offiziellen Skoda, aber nur vier Zehntelsekunden vor Guy Wilks im 207 S2000 des britischen Peugeot-Importeurs.

François Delecour, «Monte»-Sieger von 1994, schlägt sich nach einer längeren Pause im Peugeot 207 recht wacker und festigte mit einem Rückstand von 2:15,1 Minuten seinen achten Platz. «Ich komme mit dem Auto immer besser zurecht. Ich denke, wir können uns noch etwas steigern», so Delecour.

Nach den Reifenschäden und den Reifenproblemen am Vortag konnte sich der IRC-Debütant Mark Wallenwein bei seiner «Monte»-Premiere im Fabia S2000 von Skoda Deutschland nach den ersten Donnerstagsschleife mit zwei Prüfungen vom 27. auf den 20. Platz (Rückstand: 13:08,5 Minuten) verbessern.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 15:20, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 15:45, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Sa. 16.01., 16:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Sa. 16.01., 16:40, Motorvision TV
    Dakar Series China Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 16.01., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 16.01., 17:35, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 17:55, ATV
    Bauer sucht Frau
  • Sa. 16.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
6DE