Allmendinger fährt in Long Beach

Von Lewis Franck
Indy Car

Penske-Pilot AJ Allmendinger fährt wieder IndyCar und wird vom 19. bis 21. April im Nr. 2 Penske Racing Dallara/Chevrolet Indy in Long Beach an den Start gehen.

Das letzte Mal fuhr der Kalifornier auf dem 1,97 Meilen langen Straßenkurs zwischen 2004 und 2006 in der Champ Car World Series, in der er im Laufe der drei Jahre fünf Siege, zwei Pole Positions und 14 Platzierungen auf dem Podium zu Buche stehen hat. Sein bestes Ergebnis in Long Beach war 2005 der 8. Platz.

«Es ist aufregend- Dieses Rennen habe ich seit ich weg bin immer vermisst», sagte Allmendinger. «Ich stamme aus Kalifornien und dieses Rennen hat mir immer ganz besonderen Spaß gemacht. Ein weiteres Rennen an einem Ort zu fahren, den ich kenne – ich freue mich darauf.»

Allmendinger tritt seit 2007 in der NASCAR-Sprint-Cup-Serie an, inklusive drei Saisons bei Richard Petty Motorsports. 2012 fuhr er 17 Rennen für Penske Racing bevor er wegen Drogenmissbrauchs suspendiert wurde.
Nachdem er das von NASCAR angebotene Road to Recovery Programm erfolgreich absolviert hatte, kam Allmendinger für vier Rennen bei Phoenix Racing in den Sprint Cup zurück.

Am Sonntag wurde Allmendinger bei seinem ersten IZOD IndyCar-Rennen im
Barber Motorsports Park in Alabama 19. Mit diesem Ergebnis, das teilweise dadurch zustande kam, dass er bei einem Boxenstopp den Motor abwürgte, war der 31-Jährige natürlich nicht zufrieden. «Das ist alles, was man tun kann», sagte Allmendinger. «Ich muss noch viel besser werden, 19. bringt es wirklich nicht, egal ob es mein erstes Rennen ist oder nicht. Wenn ich nicht abgewürgt hätte, wären wir vermutlich 10.oder 11. geworden, das wäre okay, aber wir wollen trotzdem besser werden.»

«Ich wünsche mir für sie bessere Ergebnisse. Ich hatte das Gefühl, dass das Wochenende alles in allem ganz gut war, aber der 19. Platz ist nicht gut. Wir können daraus lernen und uns verbessern. Ich möchte besser sein.»

Das Schwierige für Allmendinger ist jetzt, Penskes Rat zu folgen und einfach zu lernen. «Es geht nur darum, besser zu werden, aber es ist frustrierend. Ich will sofort sehr gut sein, ob es realistisch ist oder nicht.»

Penske ließ verlauten, dass Allmendinger wahrscheinlich auch am 1. und 2. Juni in Detroit an den Start gehen wird.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 23.11., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 23.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 23.11., 21:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 23.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 23.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
6DE